Elektronik für den harten Kern

Anzeige
18 000 Fans der etwas härteren Musik werden zum Festival in Dortmund erwartet. (Foto: Picasa)

Zum 7. Sydicate-Spektakel treffen sich die Freunde der härteren elektronischen Gangart am 5. Oktober wieder in der Westfalenhalle

Top-Hardcore-, Hardstyle- und Hardtechno-Künstler wie Angerfist, Korsakoff, Outblast vs. Evil Activities, Frontliner, Crypsis oder BMG kommen zur mit Abstand größten Veranstaltung dieser Art. Das deutsch-niederländische Veranstalter-Duo „I-Motion“ und „Art of Dance“ erwartet für die siebte Ausgabe von Syndicate „Ambassadors in Harder Styles“ neben 40 DJs und LiveActs erneut über 18 000 Besucher auf den vier Musikfloors.

Wer die Nacht vom 5. auf den 6. Oktober in der Westfalenhalle verbringt, der weiß was ihn erwartet: Verzerrte Bässe auf einer nach oben offenen Geschwindigkeitsskala. Über 40 internationale DJs und LiveActs liefern die härtesten Sounds, die elektronische Musik zu bieten hat. Elf Stunden lang feiern die Besucher frenetisch und enthusiastisch – und absolut friedlich.

Die vier Hallen sind nach verschiedenen Musikstilen der harten elektronischen Musik aufgeteilt: „Masters of Hardcore“, „Hardstyle Kingdom“, „Hardtechno Force“ und in diesem Jahr neu der „Abstract Disctrict“. „In letzterem gibt es mit reinem Techno die eher sachteren Klänge der Veranstaltung von Künstlern wie Klaudia Gawlas aus Passau oder Dandi & Ugo aus Bologna“ erläutert Oliver Vordemvenne von der veranstaltenden Agentur „I-Motion“.

Viel härter wird es dagegen in der „Hardtechno Force“, in der in diesem Jahr erstmals auch Künstler aus der „Industrial“-Sparte wie der Australier Tymon auflegen. „Industrial ist unglaublich hart, schnell und nicht gerade melodiös, erfreut sich aber dennoch einer wachsenden Fangemeinde“ erklärt Vordemvenne weiter.

Stetig wachsende Beliebtheit lässt sich auch beim Genre „Hardstyle“ verzeichnen: Zwar sind die Tracks auch schnell und hart, im Gegensatz zum „Industrial“ überwiegen hier jedoch melodische Parts mit Gesang und Samples. Künstler wie Frontliner, Crypsis und D-Block & S-Te-Fan gehören zu den bekanntesten Vertretern und werden beim Festival für ein volles „Hardstyle Kingdom“ sorgen. „Damit es nicht zu voll wird, zieht der Floor in diesem Jahr in eine größere Halle“, so Vordemvenne.

Zentrum von Syndicate ist die „Masters of Hardcore“-Arena: Mit niederländischen Mega-Acts wie Angerfist, Tha Playah und Outblast vs. Evil Activities sind die führenden Hardcore-Protagonisten in Dortmund vertreten. Einzigartig sind hier vor allem die technischen Installationen: Spektakuläre Bühnenkonstruktionen, aufwendige Licht-, LED-, Laser- und Pyrotechnik und satte Soundanlagen machen SYNDICATE zu einer der außergewöhnlichsten Veranstaltungen der gesamten Live-Entertainment-Branche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.