Endspurt im Comedy Pokal

Anzeige
Heinz-Herausgeber Frank Dittmann und Heike Dahlheimer vom Kulturort Wichern mit den Plakaten für die Veranstaltung. (Foto: Schmitz)

Comedians gibt es viele, Comedy- und Kleinkunstpreise auch.

Dortmund hat aber nur einen PoKCal, und der betrifft nicht die Fußballwelt: In diesem Jahr geht der Kleinkunstpreis in die elfte Runde.

Am 25. April wird der Pokal den Besitzer wechseln. Aus über 40 eingegangenen Bewerbungen haben sich fünf Künstler durchgesetzt: Faisal Kawusi, Moritz Neumeier, Anton Grübener, Christoph Tiemann und Manuel Wolff.
Die komödiantische Bandbreite reicht von Stand-Up über Musikkabarett bis zu verschiedenen Mischformen. Wer letztendlich den Pokal mit nach Hause nehmen darf, entscheiden Jury und Publikum.

Den Sieger erwartet neben einem Engagement im Essener GOP-Varieté-Theater auch ein Auftritt beim Ruhrhochdeutsch-Festival in Dortmund sowie im Bonner Pantheon-Theater. Obendrauf gibt es noch einen kombinierten Geld-Sachpreis, den das Kulturzentrum Wichern und das Heinz-Magazin stiften.

Um das Publikum und die Jury zu überzeugen, haben die Künstler jeweils 25 Minuten Zeit für ihren Vortrag. Die Wertung setzt sich aus den Stimmen der sieben-köpfigen Jury (u.a. mit Fred Ape, Horst Hanke-Lindemann, Jürgen Kleinschmidt, Rainer Klein, Martina Steimer und Dagmar Tigges) sowie der achten Stimme des Publikums zusammen. Bei einem eventuellen Gleichstand zählt die Publikumsstimme doppelt.

Das PoKCal-Finale ist am 25. April um 19 Uhr im Kulturzentrum Wichern. Durch den Gala-Abend führt Sabine Brandi. Für den Kabarettabend inklusive Drei-Gänge-Buffet sind bereits alle Karten verkauft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.