Farbe für Tor zur Nordstadt - Schmuddelpassage zwischen Unionviertel und Nordstadt wird farblich erneuert

Anzeige
So farbig wird der Zugang zur Nordstadt. Thomas Weiß, Kerstin Furert, Martin Dippel., Marc Suski, Heike Lindenblatt und Susanne Linnebach (v. l.) freuen sich über die Gestaltungsvorschläge und ihre Umsetzung.

Es ist Farbe in Sicht an der Brinkhoffstraße! Nach zahlreichen Initiativen startete der Erneuerung mit frischen Bodenbelägen und wärmeren Licht. Nun wird die Unterführung mit freundlicher Farbe gestaltet.

Mit der Renovierung der zentralen Brückenanlage zwischen Innenstadt-West und Nordstadt soll eines der „Tore zur Nordstadt“ zu einer angenehmer Passage werden.

Buntes Gesicht

Der Dortmunder Designer Marc Suski wird der historischen Anlage zu einem neues Gesicht verhelfen. „Die Motive orientieren sich an Orten und Landmarken aus beiden Stadtteilen und sind somit informativ und gleichzeitig verbindend“, erläutert Suski seine Idee.
Die Unterführung verbindet das Unionviertel und das Dortmunder U mit der Nordstadt, dem Hafenviertel und der Schützenstraße.

Dortmunder Gestalter Suski und Dippel vor großer Herausforderung

Die beiden Gestalter Marc Suski und Martin Dippel stehen nun vor der Herausforderung, die Gestaltung trotz der Witterung möglichst kurzfristig umzusetzen. Ziel ist es, im Frühjahr 2015 die Nord-West-Passage fertig zu stellen.
Interessierte können sich den Entwurf im Büro des Quartiersmangements anschauen (Heinrichstraße1, dienstags 9 bis 13 Uhr, donnerstags 14 bis 18 Uhr).

Von Anwohnern lange gefordert

Die Umgestaltung der Unterführung steht schon lange auf der Wunschliste von Anwohnern, Akteuren und Kreativen und geht auf Initiativen insbesondere aus der Nordstadt zurück.
Vielfältige Ansätze sind von aktiven Bürgern entwickelt worden. „Ich freue mich, dass dieses langjährige Engagement Dank der Fördermittel und der Zustimmung der Deutschen Bahn nun auch baulich umgesetzt wird“, so Susanne Linnebach, Leiterin der Stadterneuerung.
Dabei verbindet die Brückenanlage nicht nur zwei Stadtteile, sondern zugleich die Stadterneuerungsgebiete Nordstadt und Unionviertel. Durch die gemeinsame Finanzierung ergab sich 2013 die Chance, mit diesem Kooperationsprojekt eine umfassende Verbesserung für beide Gebiete zu erreichen.

Phasenweise Erneuerung der Passage Brinkhoffstraße

Insgesamt hat das Projekt ein Kostenvolumen von rund 695 000 Euro und umfasst die Bausteine:
1. Straßenbau und Erneuerung der Fahrbahn inklusive Radwege sowie der Gehwege, barrierefreier Umbau der Bushaltestellen, Ergänzung von Mobiliar,
2. Ergänzung der Beleuchtung sowie
3. Kreative Gestaltung der Seitenwände.
Das Projekt wird im Rahmen der Städtebauförderprogramme „Soziale Stadt NRW“ und „Stadtumbau West NRW“ durch die EU, den Bund, das Land NRW und die Stadt gefördert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.