Futter für Leseratten

Anzeige
15.000 Euro konnten die Freunde der Stadt- und Landesbibliothek für die Anschaffung von Kindern- und Jugendbüchern spenden. Der Vorsitzende des Vereins, Dr. Walter Aden, begutachtet hier mit Kindern aus der FABIDO-Tageseinrichtung Leopoldstraße die neuen Bücher. (Foto: Schmitz)
 
Der Verein Freunde der Stadt- und Landesbibliothek will die Leselust der Dortmunder steigern (Foto: Schmitz)
Dortmund: Bibliothek |

430 Mitglieder hat der Verein „Freunde der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund e.V.“ Das klingt gar nicht nach so viel. Doch damit sind die Freunde bundesweit ganz vorne.
Diese erfreuliche Bilanz konnte der Vorsitzende Dr. Walter Aden den Mitgliedern bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung am 14.Februar im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek, verkünden. Angesichts knapper werdender kommunaler Ressourcen landauf und landab, kommen auf den Förderverein ganz neue Aufgaben zu. Die Überzeugung, dass eine öffentlichen Bibliothek wichtig und notwendig ist, muss in weite Kreise getragen werden. Das kann bedeuten, dass Freundesvereinigungen in Zukunft nicht nur die Arbeit der Bibliotheken unterstützen und ihre Interessen nach außen vertreten, sondern sich auf den Weg begeben müssen, zu einer “Bürgerbewegung”. Hierzu bedarf es vieler Mitglieder und Unterstützer.
Die Freunde der Stadt- und Landesbibliothek sind im Jahr 2013 gut aufgestellt. Dies ist besonders bedeutsam, da der Verein in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert. Der Festakt findet statt am 13. Oktober um 17 Uhr in der großen Bürgerhalle des Rathauses. Im Anschluss an diesen Festakt feiern die Freunde in der Stadt- und Landesbibliothek 100 Jahre erfolgreiche Interessenvertretung. Anlässlich des Jubiläums ist die Herausgabe einer Festschrift geplant, die nicht nur zurückblickt, sondern auch Perspektiven für die Zukunft der Bibliothek und ihrer Freunde entwirft.
Daneben stechen im Jahresprogramm zwei Höhepunkte hervor. So ist eine Tagesfahrt zur Besichtigung der neuen öffentlichen Bibliothek in Amsterdam geplant. Die Bibliotheksreise im September führt nach Bremen, Oldenburg und Emden. Dort werden unterschiedliche bibliothekarische Einrichtungen besucht.
Bereits im Mai steht die Besichtigung der neuen Folkwang-Bibliothek in Essen auf dem Programm und schon für den März ist eine Führung durch die Firma Lensing-Druck vereinbart. Der Vorsitzende, Dr. Walter Aden, konnte auf die erfolgreiche und mittlerweile traditionell angebotene Veranstaltung “Dortmund liest” hinweisen, die im Jubiläumsjahr dreimal stattfinden wird. Nächster Termin ist Montag, 15. April um 19.30 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek. Mit großer Unterstützung der Mitglieder wird auch der Bücherflohmarkt am 13.Juli um die Bibliothek herum stattfinden.
Ebenso ist die Durchführung der bibliothekarischen Beiträge zur Museumsnacht am 28. September ohne die Mithilfe der Freunde nicht denkbar.
Um das Engagement junger Leseratten für die Bibliothek zu stärken, regt der Vorsitzende die Bildung eines “Juniorenkreises” an – eine Initiative, die von der Jahreshauptversammlung mit großer Zustimmung aufgenommen wurde.
Der Leiter der Stadt- und Landesbibliothek, Ulrich Moeske, berichtete, dass im Jahr 2012 die Ausliehe von Medien auf hohem Niveau stagniert – ein Erfolg vor dem Hintergrund sehr knapper Erwerbungsmittel der vergangenen Jahre. Die Nachfrage nach elektronischen Angeboten boomt ungehindert, ebenso die steigende Nachfrage nach E-Books.
Alles in allem konnten ca. 800.000 Benutzerin der Bibliothek begrüßt werden, darunter auch ca. 35.000 Besucher der Bildungs- und Kulturangebote der Bibliothek. Zu diesen Angeboten gehören u. a. die Aktivitäten im Bereich des Geschäftsfeldes Bibliotheksarbeit für Senioren, die erfolgreiche Initiierung des Zentrums für Kinder- und Jugendliteratur in Dortmund-Dorstfeld sowie die Schulungen zur Benutzung der digitalen Bibliothek in Zusammenarbeit mit weiterführenden Schulen der Stadt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.