Gala eröffnet das Comedy-Festival Ruhrhochdeutsch

Anzeige
Musik, Kabarett und Comedy gibt's live ab Dienstag im Spiegelzelt an der B1. (Foto: Martin Filipponi)

RuhrHochDeutsch lockt auch mit Musik und Kabarett ab der nächsten Woche ins Dortmunder Spiegelzelt. Im historischen Spiegelzelt an den Westfalenhallen an der B1 hört sich Ruhrdeutsch noch schöner an als anderswo.

Hier präsentiert das Festival den ganzen Sommer lang – von Ende Juni bis Mitte Oktober – Highlights der Kabarett und Comedy Szene, aus dem Ruhrpott und von anderswo. Stars und Sternchen ; Newcomer und Aufsteiger; bekannte Namen und Geheimtipps zum Weitersagen.
So nostalgisch das Spiegelzelt anmutet, so wenig von Gestern ist das Programm von RuhrHochDeutsch vom 28. Juni bis zum 9. Oktober. Im siebten Jahr präsentiert es wieder eine illustre Schar bekannter und beliebter Kabarettisten, Comedians und Musiker.
Wie es gute Tradition ist, wird das Festival RuhrHOCHdeutsch wieder mit einer Benefiz-Gala »Lachen für 'nen guten Zweck« am Dienstag, 28. Juni um 20 Uhr eröffnet.
Alle mitwirkenden Künstler treten ohne Gage auf und der gesamte Erlös der Veranstaltung wird für die Neven Subotic Stiftung gespendet. Das Besondere in diesem Jahr: Neven Subotic wird den Erlös verdoppeln! Eine besondere Herausforderung für das Team von RuhrHochDeutsch und alle Besucher, möglichst viel „Knete“ zusammen zu bekommen.
Tickets gibt's vorab im Fletch Bizzel, Humboldtstr.45, Ticket-Hotline: 14 25 25, Email: karten@fletch-bizzel.de und allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter Ruhrhochdeutsch.

Das neue Programm:

Zum Programm sagt Horst Hanke-Lindemann, künstlerischer Direktor des Festivals: „Mit mehr als 20 Dortmund-Premieren wird das diesjährige Festival RuhrHOCHdeutsch
Neuigkeiten und Überraschungen in nie gekannter Fülle bieten. Viele der auftretenden Künstler sind zum ersten Mal in Dortmund bzw. im Spiegelzelt.
Deshalb freuen wir uns ganz besonders auf Katja Ebstein, Klaus Hoffmann, Guido Cantz, Florian Schroeder, Rüdiger Hofmann, Django Asül, Martina Brandl, die RebellComedy und viele andere.“ Und er freut sich natürlich auch wieder auf die Ruhrpott-Heroen.

Künstler aus dem ganzen Revier

Denn bei RuhrHochDeutsch bilden sie, die Kabarettisten und Comedians aus Dortmund und dem Ruhrgebiet, die Basis jedes Festivalprogramms. In 2016 sind das Lioba Albus, Fritz Eckenga, Torsten Stäter, Bruno Knust, Martin F. Risse, Franziska Mense-Moritz, Hans-Peter Krüger , Mathias Bongard, Thomas Koch, Peter Freiberg, Fred Ape (alle Dortmund); Frank Goosen, Jochen, Malmsheimer, Hennes Bender (alle Bochum); Kai Magnus Sting aus Duisburg und René Steinerg aus Mülheim. Fast die Hälfte aller Veranstaltungen im Spiegelzelt wird mit diesen Künstlern aus der Region bestritten. Und auch sie werden zum großen Teil neue (Fritz Eckenga, Torsten Sträter, Jochen Malmsheimer, Hennes Bender, Die Kneipe) oder aktualisierte Programme auf die Bühne bringen, wie Bruno „Günna“ Knust und Lioaba Albus und das Ensemble von „Klopp kommt nicht“.

Über 100 Tage

Mit 104 Veranstaltungstagen ist RuhrHochDeutsch das größte Festival seiner Art in Deutschland. Es setzt mit seiner Mischung und Vielfalt einen besonderen, Akzent im Kultursommer der Stadt und lockt Zuschauer nicht nur aus dem Ruhrgebiet in die Atmosphäre des Spiegelzelts aus dem Ende des 19. Jahrhunderts.
Mit neuem Programm unterwegs und zu Gast sind auch Jürgen Becker, Bernd Stelter, Christian Ehring, Kay Ray, Mathias Richling, Tobias Mann, Richard Rogler, Philip Simon und als Vertreter des „schwarzen Humors“ Dave Davis.

Beliebt sind folgende Spezial-Veranstaltungen:

• immer montags mit Pommes, Currywurst und Bier und Kabarett vom Feinsten
• immer dienstags Das Spiegelzelt-Ensemble „Die Kneipe“ mit 5-Gänge-Menü.
• In die dritte Runde geht das von Knacki Deuser moderierte Stand-Up Festival, das an zwei aufeinander folgenden Abenden einen feinen, bunten Querschnitt von dem bietet, was die junge und jung gebliebene Stand-Up Szene zu bieten hat. Jede Show wird anders und jede ist ein Erlebnis für sich.
• Und weil im Sommer Fußball-EM ist, heißt es wieder „Klopp kommt nicht – Ein Best Of für alle Fußballbekloppten“. Ein kabarettistisches Programm für Sportsfreunde mit Fritz Eckenga, Matthias Bongard, Peter Freiberg, Thomas Koch und anderen.
• Und der Tag des Endspiels ist Familientag. Er beginnt mit einer Oldtimer-Parade und Mitmachaktionen. Ein Sponsorenlauf wird die Kasse der Neven Subotic Stiftung füllen und abends schauen alle das EM-Endspiel.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.