Galerie 103 wird zum Atelier. Der afghanische Künstler Sultan Khairandish malt vor Ort

Anzeige
Sultan Khairandish mit zwei seiner Hauptmotive
 
Fotoshooting: hier wird Sultan Khairandish ausstellen und malen.
Dortmund: Galerie 103 |

Kunst verbindet. Kunst braucht keine Worte. In der Tat, Sultan Khairandishs Arbeiten sprechen: farbenfroh, detailgetreu, authentisch. Sie erzählen von seiner Heimat, skizzieren den harten Alltag, zeigen Menschen und Landschaften. Die farbstarken Motive der Öl- und Aquarellarbeiten geben tiefe Einblicke in das ferne Land, das er 2015 mit seiner Familie wegen dem Krieg verlassen hat. 

Sultan Khairandish liebt seine Heimat, die Natur – mit all seiner Schönheit aber auch den Schwierigkeiten. Kunst ist sein “Leben“. Er hat Kunst studiert, unterrichtete Kunst an einer Mädchenschule und betrieb eine Galerie. So zögerte er keinen Augenblick, als er die Chance bekam, innerhalb der OffeneNordstadtAteliers 2017 (ONA) öffentlich zu malen. Es sei ihm eine Ehre, so der leise, sympathische Mann, seine Kultur aus Afghanistan zu zeigen. Und er freue sich über die vielfältige positive Wirkung, die seine Malerei bei den Zuschauern auslöst.
Am 9. und 10. September, bei den OffeneNordstadtAteliers, wird die Galerie 103 ca. ein Dutzend seiner Bilder ausstellen, und an diesen Tagen wird er quasi im „Schaufenster“ an der Staffelei malen und im Anschluss daran noch zwei Wochen den Raum als Atelier nutzen. Morgens ruft die „Pflicht“ des Deutschkurses, nachmittags ist er montags bis freitags von jeweils 16 bis 18 Uhr vor Ort. Natürlich ist der Gastgeber, der Verein Machbarschaft Borsig11, begeistert! Deutlich war die Unbeschwertheit und gegenseitige Neugierde beim Kennenlernen, Planen und Realisieren spürbar und die Vorfreude auf den afghanischen Künstler riesig. Die Ausstellung passt dort sehr gut ins Konzept, denn anlässlich des Kulturhauptstadtjahres RUHR.2010 als Konzeptkunstwerk „2-3 Straßen“ von Jochen Gerz initiiert, lebt die Initiative mit Kunst- und Kulturprojekten heute u. a. im „Chancen-Café 103“ weiter. Borsig11 praktiziert interkulturellen Austausch und kreative Stadtentwicklung, erprobt partizipative Gesellschaftsformen, faire Wirtschafts- und nachhaltige Lebensformen von Nachbarschaften im Borsigplatz-Quartier.

Wie so vieles im Leben eröffnen Zufälle neue Chancen.

Als im Sommer 2016 Frau Rodegro die Nordstadtkünstlerin Rita-Maria Schwalgin (Atelierhaus kunstDomäne) ansprach um Herrn Khairandish Kontakte in die Kunstszene zu verschaffen, dachte noch keiner an die heutige Aktion. Frau Rodegro ist als Deutschlehrerin für den Verein „ Mengede hilft“ ehrenamtlich engagiert und betreut darüber hinaus zwei Flüchtlingsfamilien, so auch die Familie Khairandish. Sie merkte, wie stark die Sehnsucht des Künstlers war, zu malen, Kontakte zu erhalten. Und, mit den ONAs blühte er regelrecht auf. „Er lernt gar nicht mehr so gerne Vokabeln, seine Frau spricht schon viel besser Deutsch als er – Herr Khairandish malt nur noch. Meistens auf dem Balkon“, lächelt sie verständnisvoll.
Speziell beim Übersetzen von/ins Persische wird Khairandish punktuell unterstützt durch seinen neuen Freund und etablierten Dortmunder Malerkollegen Davoud Sarfarez. Dieser stammt aus dem Iran, hatte in Teheran Kunst studiert und lebt seit 30 Jahren in Deutschland.

Kunst – verbindet. Auch für die Zukunft.

Schon jetzt hat das tolle Kulturprojekt eins erreicht: das Künstler*innen-Netzwerk funktioniert, neue Freundschaften sind entstanden. Das heißt: nicht nur die vielen Kunstinteressierten profitieren von den OffeneNordstadtAteliers, sondern die Beteiligten selbst.
Khairandish ist einer von vier geflüchteten Künstlern, die über diese Veranstaltung der KulturMeileNordstadt einer breiteren Öffentlichkeit bekannt werden. Die anderen drei sind jeweils ab dem Hafenspaziergang am 2. September für je zwei Wochen dabei. Die Syrer Evîn Hussên und Haysam Sarhan sind im Künstlerhaus Dortmund, Alami Boutghighchat aus Marokko im

Projektspeicher. Natürlich sind sie wie alle anderen Teilnehmer auch im informativen Katalog mit einer Portraitseite vertreten. Sultan Khairandish hat sogar schon dieses Jahr eine zweite Gelegenheit, wenn er im Amtshaus Mengede seien nächste Ausstellung eröffnet.
Näheres ist zu erfahren unter www. OffeneNordstadtAteliers.de und auf Facebook. Die Kataloge und Flyer liegen öffentlich aus oder sind als Download auf der Webseite verfügbar.
OffeneNordstadtAteliers: Samstag, 9.09.2017 von 15-22 Uhr und Sonntag, 10.09. 2017 11 bis 18 Uhr.
Eintritt frei!
OffeneNordstadtAteliers 2017
https://www.facebook.com/offenenordstadtateliers/

Ausstellung Sultan Khairandish
09.–23.09.2017

Galerie 103
Oesterholzstraße 103
44145 Dortmund
www.borsig11.de
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.