Ganz großes Kino im Schauspielhaus

Anzeige
Lum und Purl stellen eine der großen Fragen der Menschheit, die nach dem Sinn des Lebens. (Foto: Hupfeld)
Mit trotzigem Mut erwarten die beiden Figuren Lum und Purl es im preisgekrönten Stück „Einige Nachrichten an das All“ ihr Schicksal. Während sie sich ein Kind wünschen, versucht der „Leiter des Fortgangs Menschen zu interviewen, die wirklich etwas zu sagen haben. Am besten nur ein Wort, denn er sammelt Nachrichten ans All. Das absurde Stück mit tollen Texten von Wolfram Lotz inszeniert von Kay Voges wurde bei der Premiere gefeiert. „Wie sie sehen bleibt diese Bühne leer“, kündigt Voges seinem verdutzten Publikum an. Er macht das Unmögliche möglich: Theater, das in einer Explosion spielt. Zu erleben ist „Einige Nachriten an das All“ Samstag (16.) um 19.30 Uhr im Schauspielhaus. Kartenan der Abendkasse oder unter Tel: 50-27222. Foto: Hupfeld
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.