Gedenken mit Theater-Aktion

Anzeige
Ein Kranz wird bei der Gedenkfeier auf dem Platz der Alten Synagoge niedergelegt. (Foto: Archiv)
Dortmund: Opernhaus |

Anlässlich des 76. Jahrestages der Pogromnacht am 9./10. November 1938 lädt die Stadt zu einer Gedenkfeier im Opernhaus am Sonntag, 9. November, ab 15 Uhr ein.

Bei der Feier sprechen Oberbürgermeister Ullrich Sierau sowie der Vorstand der Jüdischen Kultusgemeinde Dortmund. Zeitzeugnisse liest Schauspielerin Bettina Zobel und es unterhalten Musikschüler. Schon um 14.30 Uhr beginnt auf dem Platz der Alten Synagoge unter dem Titel „Verlorene Kinder“ eine musikalische Theateraktion der Jugendclubs des Theaters.

Gedenkfeier in St. Petri

Mit Erinnern und Stille, Gebet und Musik wird dem Pogrom vom 9. November 1938 an den deutschen Juden in der Petrikirche gedacht. Die Stadtkirche lädt mit der Gesellschaft für christliche-jüdische Zusammenarbeit und der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen am Sonntag, 9. November, um 17 Uhr zum Gedenken ein.
In der Mitte des Gotteshauses steht ein Bild, gestaltet mit Namen von Dortmundern, die ins Ghetto oder in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert wurden. Schüler der Droste-Hülshoff Realschule wollen über das Schicksal der Dortmunder Familie Hayum berichten. Musikalisch begleiten Nick Bardach, Singende Säge, und Ludwig Kaiser an der Orgel die Gedenkveranstaltung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.