Hartware MedienKunstVerein (HMKV) Veranstaltung Talk mit dem Designer Manuel Bürger zu "Digital Folklore" Dortmunder U | Ebene 3 | 16. Oktober 2015 , 18:00 Uhr

Wann? 16.10.2015 18:00 Uhr

Wo? HMKV im Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund DE
Anzeige
Dortmund: HMKV im Dortmunder U | - english version below -

Im Rahmen der Ausstellung Digitale Folklore findet ein Talk mit dem Gestalter Manuel Bürger statt. In seiner kreativen Arbeit beschäftigt sich Bürger mit partizipativen Designpraktiken im Netz, so gestaltete er die der Ausstellung zugrunde liegende Publikation „Digital Folklore“ und ist derzeit u.a. mit dem Design für das Medienkunstfestival „transmediale“ (Berlin) befasst. In einer kurzen Präsentation und einem anschließenden Gespräch wird das aktuelle Interesse im Feld der digitalen Kultur an den Amateurkulturen im frühen Netz der 1990er im Vordergrund stehen: Was hat sich seitdem verändert, was ist verloren gegangen?

Offenbar boten die damaligen Web-Dienste und Werkzeuge mehr Spielraum für individuelle Gestaltung und ermöglichten somit eine größere Bandbreite an Ästhetiken sowie eine lebendige User-Kultur, die in den letzten Jahren im Zuge der fortschreitenden Kommerzialisierung des Webs zugunsten uniformer Templates verschwunden ist.

Im Gespräch mit Dr. Inke Arns (HMKV) und Fabian Saavedra-Lara (medienwerk.nrw) wird es u.a. um die Frage gehen, was aus den alten Idealen der DIY-Kultur im Netz geworden ist, was wir heutigen User – im Blick zurück – von ihr lernen könnten und wie die damaligen, aus heutiger Sicht „retro“ anmutenden Netz-Ästhetiken heutige Gestaltungspraktiken sowie künstlerische Praktiken beeinflussen („Post-Internet“).

Manuel Bürger (Berlin) bzw. „The Laboratory of Manuel Bürger“ (Worldwide) beschäftigt sich mit dilettantischen und virtuosen Designkräften, arbeitet zwischen Nonsens und Kulturtheorie und betreut Kunden aus verschiedensten Gebieten der Kommunikationslandschaft, wie z.B. das transmediale Festival in Berlin. Bürger ist Teil einiger Kollektive wie Mimetic Club, Bench Boys, Figure 8, unterrichtet an der Merz Akademie in Stuttgart und betreibt erfolgreich den Naives & Visionaries-Verlag. Zudem betreut er das regelmäßig erscheinende Research Magazin CVSN des Critical Vision Studiengangs der University of Cincinnatti, USA, sowie die jährliche Research-Publikation der Aarhus University, Dänemark. Letzte Publikationen und Aufsätze beschäftigen sich mit dem mimetischen Potential von Design und House Music: „Slippery Design – forever beta“ bzw. „Duck House Theory – Robert Venturi’s Darkroom Fantasies“.

Veranstalter: Büro medienwerk.nrw in Kooperation mit dem HMKV. Weitere Informationen zum Programm des medienwerk.nrw unter www.medienwerk-nrw.de

Der Eintritt ist frei.


Hartware MedienKunstVerein (HMKV) Presentation

Talk with Designer Manuel Bürger about "Digital Folklore"

Dortmunder U | Ebene 3 | 16. Oktober 2015 , 18:00 Uhr


In the context of the exhibition Digital Folklore there will be a presentation by the designer Manuel Bürger followed by a Q&A. In his creative work Manuel deals with participatory online design practices. He designed the book „Digital Folklore“ (2009) – on which HMKV’s current exhibition is based – and currently he is responsible for the CI of the media art festival „transmediale“ (Berlin). In his short presentation and the following Q&A Manuel will focus on the current interest, in the field of digital culture, in early 1990s amateur cultures on the Internet: What has changed since, and what has been lost (or gained)?

Apparently earlier web services and tools offered more leeway for individual design, thus enabling a wider range of aesthetics and a lively user-culture that has disappeared in recent years (due to the increasing use of of uniform templates) in the wake of an increasing commercialization of the Web.

In the following Q&A Inke Arns (HMKV) and Fabian Saavedra-Lara (medienwerk.nrw) will ask what has happened to the old ideals of DIY culture on the Internet, what we could learn from them from a today’s perspective, and how earlier net aesthetics that today seem “retro” are influencing contemporary design and art practices ("post-Internet").

Manuel Bürger (Berlin) or „The Laboratory of Manuel Bürger“ (worldwide) deals with amateurish and virtuoso design forces, working between nonsense and cultural theory, and has clients from various fields, such as the transmediale Festival in Berlin. Manuel is part of several collectives such as Mimetic Club, Bench Boys, Figure 8, he teaches at the Merz Akademie in Stuttgart and successfully operates the Naives & Visionaries publishing house. In addition, he manages the periodical research magazine CVSN published since 2013 by the Critical Vision studies of the University of Cincinnati, USA, as well as the annual research publication of Aarhus University, DK. His latest publications and articles deal with the mimetic potential of design and house music: „Slippery Design – forever beta“ or „Duck House Theory – Robert Venturi’s Darkroom Fantasies“.

Organized by the office of medienwerk.nrw in cooperation with HMKV. For more information: www.medienwerk-nrw.de

Admission is free!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.