Hilfe für Nordstadtprojekte: Sponsoren fördern Aktionen in der Nordstadt

Anzeige
Wohnungsunternehmen und die Entsorgungsgesellschaft EDG unterstützen die Arbeit des Quartiersmangements Nordstadt. (Foto: Schmitz)
 
Die Ausstellung „Wir: Echt Nordstadt“ mit Porträts von Nordstadt-Akteuren (hier das Team des Sandzak Grills) zieht vom Phoenix-See zum Fredenbaumpark. (Foto: Dietmar Wäsche)
Dortmund: Nordstadt |

Schon seit sechs Jahren unterstützen Dogewo21, Spar- und Bauverein, Julius Ewald Schmitt, LEG, Vivawest und EDG Projekte in der Nordstadt. 2015 stellen sie gemeinsam 34 000 € für das Quartiersmanagements zur Verfügung..

„Die Unternehmen leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Verstetigung der Aktivitäten des Förderprogramms Soziale Stadt Dortmund Nordstadt“, betonte Planungsdezernent Ludger Wilde. Es freue ihn sehr, dass die Unternehmen bereits signalisiert haben, auch zukünftig Ressourcen für die Quartiersentwicklung in der Nordstadt zur Verfügung zu stellen.
Die Quartiersmanager Lydia Albers, Jana Heger, Devrim Ozan, Heike Schulz sowie Projektleiter Martin Gansau haben zur Verwendung der Mittel ein umfangreiches Programm zusammengestellt und dieses bereits mit den Unterstützern abgestimmt.
Die Veranstaltungen bieten Anlässe, die Nordstadt zu erkunden und dabei positive Eindrücke zu bekommen. Die einzelnen Projekte tragen zur Imageverbesserung bei, fördern die Mitwirkung von Bewohnern und stärken die Zusammenarbeit der Akteure im Stadtteil.
Die Unternehmen unterstützen die Veranstaltungen nicht nur mit Geld, sie gestalten sie auch aktiv durch ihre Beteiligung mit. Spiel- und Info-Mobile, firmeneigene Hüpfburgen und ähnliches kommen dabei zum Einsatz und werden vom jeweiligen Personal betreut.
Die Durchführung der nachfolgenden Projekte ist bereits konkret vereinbart:

Nordstadt spielt – spiel mit!

„Nordstadt spielt - spiel mit!“ auf Stadtteilplätzen und Grünflächen sollen diese Orte positiv beleben und stärker in die öffentliche Wahrnehmung bringen. Zudem sollen Kinder wieder an das Spielen im Freien herangeführt werden. Alte Spiele werden wiederbelebt - auch aus unterschiedlichen Kulturen. Bewohner jeden Alters sind aufgerufen, sich am Aktionstag mit eigenen Veranstaltungen oder durch Teilnahme an zentralen Aktionen zu beteiligen.

Hafenspaziergang

Schon zum fünften Mal wird am 22. August der „Hafenspaziergang“ veranstaltet und es deutet sich an, dass die Zahl der Akteure wächst.
Zusammenhalt im Quartier wird gelebt, wenn vom Wirtschaftsunternehmen, der Baptistengemeinde, dem Atelierhaus, der Szenegastronomie über das freie Theater bis hin zu Kulturkirche ganz unterschiedliche Partner zusammenwirken. Erneut wird die Veranstaltung von der Dortmunder Hafen AG unterstützt, die ein buntes Programm rund um das Alte Hafenamt organisiert.

Kinder- und Familienfeste am Nordmarkt und auf der Heroldwiese

Unter Beteiligung der Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe wird ein umfangreiches Spiel- und Bastelangebot entwickelt. Beim Bühnenprogramm werden Lieder und Tänze der Kindergärten und Schulen des Quartiers aufgeführt, zudem Beiträge von und für Jugendliche präsentiert. Die Veranstaltungen stehen jeweils unter einem Motto.
„Nordstadt zaubert“ heißt es am Nordmarkt, „Borsigplatz bewegt sich“ auf der Heroldwiese.

Infoplakate und Flyer zu den Veranstaltungen des Quartiersmanagements

Die Veranstaltungsformate des Quartiersmanagements werden verändert. Das neue Angebot „Nachbarschaftlicher Austausch“ ersetzt den größten Teil der Nachbarschaftsforen.
Mit neu gestalteten Plakaten und Flyern soll der Zulauf zu diesen Veranstaltungen gefördert und neue Zielgruppen in der Bewohnerschaft erreicht werden. In einem regelmäßigen Turnus werden die Plakate an stark besuchten Orten, wie in der Münsterstraße, ausgehängt. Die Flyer werden im unmittelbaren Umfeld der jeweiligen Veranstaltung verteilt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.