Hockaktuelle Neufassung von „Elektra“ am Schauspiel Dortmund

Anzeige
Wallfisch überschriebt die Musik von Richard Strauss in Kerlins neuer „Elektra“. (Foto: Tanja Kernweiss)
Dortmund: Schauspiel | Stellung zu den hochaktuellen Themen des Vormarschs des IS in Syrien und Irak sowie der Dortmunder Flüchtlingsdiskussion, Pegida-Demonstrationen und Terror in Paris nimmt die Premiere und Uraufführung der Richard Strauss Oper „Elektra“ nach Euripides in der Neufassung des preisgekrönten Dramaturgen Alexander Kerlin am 7. Februar um 19.30 Uhr im Schauspielhaus.
Paolo Magelli führt die Regie bei Kerlins „Tragödie der Gegenwart“. Paul Wallfisch interpretiert die Musik von Strauss zusammen mit Gitarrist Geoffrey Burton und Drummer Toby Dammit neu.
Näheres unter http://www.theaterdo.de/detail/event/elektra/.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.