In der Museumsnacht treffen die Elemente aufeinander

Anzeige
Feuer & Eis erleben in der Museumsnacht Neugierige in der KunstDOmäne an der schillerstraße. Hier werden Workshops zu Eisskulpturen und Feuerzauber angeboten. (Foto: Christian Knospe)

Feuer trifft auf Eis am Atelierhaus kunstDOmäne: In der Museumsnacht können Nachtschwärmer Feuer auf ihren Händen tanzen lassen und Eisskulpturen gestalten.
Von16 bis 20 Uhr sind Besucher im Hinterhof der Schillingstr. 43a zu Workshops eingeladen. Dies ist jedoch nur ein Angebot von insgesamt 600 in der Nacht der Nächte am Samstag.

Unter dem Motto „Vorhang auf!“ bietet am Samstag, 28. September, die DEW21-Museumsnacht, Dortmunds beliebteste Kulturveranstaltung, ein Wahnsinns-Programm.
Rund 600 Einzelveranstaltungen aus dem gesamten kulturellen Spektrum werden an 60 Veranstaltungsorten angeboten. Mit dabei sind dieses Jahr auch das Theater sowie diverse andere Bühnen und Theatergruppen.

Die Glocken läuten zum Auftakt

Eröffnet wird die 13. Dortmunder DEW21-Museumsnacht kurz vor 16 Uhr mit dem Glockenklang der Innenstadtkirchen. Die Nacht der Nächte lädt nicht nur in Museen, sondern auch zu Rundgängen, in Ateliers, ins Borussem, in Galerien, ins Künstlerhaus ... ein. Auch die Polizei gewährt im Präsidium an der Markgrafenstraße gerne einen Einblick: Von 16 bis 20 Uhr spüren Polizeihunde Verstecktes auf, es gibt hautnahe Begegnungen mit Polizeipferden und Kinder können sich aufs Polizeimotorrad schwingen.

Ballett-Probe oder lieber Musical?

Wer eine Probe des Musicals Anatevka erleben will, sollte in der Museumsnacht um 17.45 Uhr ins Opernhaus kommen, hier wird um 19 Uhr auch romantische Kammermusik geboten und um 19.30 Uhr können Neugiergige am Treffpunkt Bühneneingang einen Blick hinter die Theaterkulissen werfen. Alle 60 Veranstaltungsorte von A- wie Anschnitt Atelier bis zum Wichern Kulturzentrum stehen im 95-seitigen Programmheft, das an allen Veranstaltungsorten ausliegt.
Als Kult-Veranstaltungen wieder mit dabei: Kurzführungen durchs Apothekenmuseum am Alten Markt zu jeder vollen Stunde. Prof Mtein Tolan erklärt um 18 und 20 Uhr im Schulmuseum, ob James Bond es wirklich schaffen würde, von einer Klippe springend ein Flugzeug einzuholen. Und die Wissenschaftsshows der Physikanten gleich viermal in der DASA.
Das komplette Programm auf Museumsnacht

Das Wichtigste:

- Karten für die Museumsnacht kosten 14,50 Euro und beinhalten auch die Fahrt mit den Shuttle-Bussen sowie mit dem VRR.
- Kinder unter 6 Jahren benötigen kein Ticket. Kinder bis 14 Jahre zahlen 3 Euro.
- Ermäßigte Tickets gibt es für Schüler, Studenten und DSW-Abonnenten.
- Ab 15.45 Uhr fahren Sonderbusse alle 15 Minuten zu fast allen Veranstaltungsorten.
Näheres auch auf: Kulturnacht für alle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.