Luther als Musicalheld

Wann? 31.10.2015 14:00 Uhr

Wo? Westfalenhalle, Westfalendamm, 44139 Dortmund DE
Anzeige
3006 Sänger probten schon im April für das Musical in der Westfalenhalle. Mit dabei waren auch der Komponist Dieter Falk (l.) und der Librettist Michael Kunze. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Westfalenhalle |

Zwölf Musical-Stars, 3000 Chorsänger, rund 16000 Besucher, das sind die nackten Zahlen, die hinter dem Pop-Oratorium „Luther“ stehen.

Die Welturaufführung des Pop-Oratoriums „Luther – das Projekt der tausend Stimmen“ am 31. Oktober (Reformationstag) in der Westfalenhalle soll rund 16 000 Besucher anlocken. Zurzeit bereiten sich zwölf Musical-Stars, eine Band, das junge Orchester NRW und – als die Hauptpersonen – 3000 Sängerinnen und Sänger darauf vor.

Margot Käßmann, EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum, hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. Der Moderator, Kabarettist und Schriftsteller Dr. Eckart von Hirschhausen ist Projektpate aus der Überzeugung heraus, dass „das Herz beim Singen auf dem Zwerchfell Trampolin hüpft“.

Die Musik zu „Luther“ stammt vom Musikproduzenten und Komponisten Dieter Falk, der bereits das Pop-Oratorium „Die Zehn Gebote“ vertonte. Das Libretto hat Michael Kunze geschrieben, der unter anderem die Textvorlagen für die Musicals „Elisabeth“, „Mozart“ oder „Marie Antoinette“ verfasst hat. Das Projekt soll die Themen der Reformation in einer modernen Form erzählen.

Im Mittelpunkt steht Luthers Ringen um die biblische Wahrheit und sein Kampf gegen Obrigkeit und Kirche.

In der Titelrolle ist der Sänger Frank Winkels zu sehen. Er wurde in Hamburg zum diplomierten Bühnendarsteller ausgebildet. Es folgten zahlreiche Engagements, zum Beispiel als Amos Hart in „Chicago“, Corny Collins in „Hairspray“ sowie Aaron in der Welturaufführung von „Moses –Die zehn Gebote“.

Frank Winkels spielte Dave Bukatinsky in „The Full Monty“ ), Axel Staudach in „Ich war noch niemals in New York“ , Sam und Harry in „Mamma Mia“, das Biest in „Disney´s Die Schöne und das Biest“ und Harry in „Harry & Sally“.

Zudem gehört der gebürtige Niederrheiner zum Ensemble der Heissen Ecke im Schmidt‘s Tivoli Hamburg. Kürzlich spielte er die Rolle des grünen Ogers Shrek in der deutschsprachigen Uraufführung von „Shrek – Das Musical“.

Neben seinen Theaterengagements arbeitet der vielseitige Künstler für Film und Fernsehen, Hörspiel und Synchronisation.

In Dortmund ist das Musical-Oratorium am 31. Oktober um 14 und um 19 Uhr zu sehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.