Luther Musical begeistert in der Westfalenhalle

Anzeige
Stehende Ovationen gab es für die beiden Luther-Musical Aufführungen in der Westfalenhalle. (Foto: Veranstalter)

Für tausende Sänger war dieser Tag ein ganz besonderer: Sie sangen in der Westfalenhalle vor 16000 Zuhörern bei der der Welturaufführung das Pop Oratorium Luther.

3000 Sänger, 12 Musical-Profis, ein 40-köpfiges Orchester und die Band begeisterten die Zuschauer am Reformationstag mit dem zweistündigen Musical. Die beiden Aufführungen des Luther-Projektes der tausend Stimmen wurden, nachdem der letzte Ton verklungen war, mit minutenlangen stehenden Ovationen für die rund 3200 Akteure vor und hinter der Kulisse belohnt.
Begeistert zeigte sich auch Bundestagspräsident Norbert Lammert: "Man hat schon früh gemerkt, dass der Funke überspringt. Da sind einige hitparadentauglich Songs dabei.“
Und auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe erlebte in Dortmund einen großartigen Abend: "Das hat richtig Spaß gemacht. Und hatte dazu noch Tiefgang.“

Menschen tief berührt

Martin Bartelworth, Vorstand des Veranstalters Creative Kirche, Witten, zog zufrieden Bilanz: „Es war ein langer Vorbereitungsweg, der heute einen glücklichen Höhepunkt erlebt hat. Die Inszenierung von Regisseur Andreas Gergen hat es geschafft, 500 Jahre Geschichte in unseren Alltag zu spielen. Ich habe in viele begeisterte Gesichter gesehen und Menschen gesprochen, die tief berührt waren.“

100 Ehrenamtliche halfen

Den Text hat Michael Kunze, der wohl erfolgreichste deutschsprachige Bühnenautor, geschrieben. Die Musik stammt von Produzent Dieter Falk, ausgezeichnet mit vielen Platin- und Gold-Schallplatten und Dozent an Hochschulen für Musik. Nach dem Pop-Oratorium „Die 10 Gebote“ ist „Luther“ die zweite Kooperation von Falk, Kunze und der Stiftung. „Der Erfolg von ‚Luther’ ist dem Engagement vieler einzelner zu verdanken – nicht zuletzt auch dem Einsatz von rund 100 Ehrenamtlichen, die viel zum Gelingen beigetragen haben“, sagte Ralf Rathmann, Vorstand der Stiftung Creative Kirche.
„Ich habe Riesenrespekt vor dem Chor", ist Michael Kunze begeistert, "3000 Menschen, die so exakt miteinander singen, das kann man nicht erreichen, indem man die Leute einfach so zusammenruft. Und das Publikum ist mitgegangen. Genau das wollten wir erreichen und das ist heute wirklich gelungen. Mehr geht nicht.“

"Musical hat das Publikum mitgerissen"

Und Dieter Falk erinnert sich an die Anfänge: „Ich habe gerade ein ein Viertel Jahr zurückgedacht, als die erste Note geschrieben war. Seither ist so viel passiert und jetzt haben wir hier mit 3.300 Mitwirkenden ein Musical auf die Beine gestellt, das das Publikum mitgerissen hat. Das war super und berührt natürlich die Künstler und Macher am meisten.“

"Klasse, mit so einem Chor zu singen"

Hauptdarsteller Frank Winkels sagt: „Ich bin echt erleichtert, dass es so toll war. Bei der Premiere hat man immer Lampenfieber. Das Publikum ist schon bei der Ouvertüre mitgegangen. Das hat uns richtig gepusht. Natürlich ist es einfach klasse, mit so einem Chor zu singen. Da hätte ich mich gerne ins Publikum gesetzt. Schade, dass wir mit den nächsten Aufführungen bis 2017 warten müssen", denn er könnte jetzt schon weitermachen.
"Das war ein großartiger Start für unsere Luther-Tour, an der sich Chöre aus ganz Deutschland beteiligen können. So haben Menschen, die gern singen, die Möglichkeit, unvergessliche und eindrucksvolle Auftritte mitzugestalten“, sagte Ralf Rathmann.

Sänger können sich anmelden

Nach der Welturaufführung geht es nahtlos weiter: Die Stiftung Creative Kirche sucht Sänger in ganz Deutschland, die auch an einem solchen Musikevent teilnehmen möchten. Denn „Luther“ kommt an acht weitere Standorte in Deutschland, darunter Berlin, Düsseldorf (4. Februar 2017), Hamburg, München und Stuttgart. Näheres unter Luther Oraturium oder unter Tel: 02302 28222-22.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.