Neue Ausstellung im Kunstbonbon "2 Frauen = X Formate + XY Figuren" von Bettina Köppeler und Claudia König am 20.05.2016 um 18 Uhr

Anzeige
Bergsicht (Foto: Bettina Köppeler)
 
Fingerzeig (Foto: Claudia König)
Dortmund: Das Kunstbonbon |

2 Frauen = X Formate + XY Figuren


Bettina Köppeler – Malerei „Naturräume + Lebenswelten“
Claudia König – Figuren aus Cartapesta „Menschenbilder“


Vernissage im Kunstbonbon am 20.05.2016 um 18 Uhr

Ein Jahr Kunstbonbon und die zehnte Ausstellungseröffnung!
Dieses Mal eine Gemeinschaftsausstellung. Es gibt Malerei in teilweise relativ großen Formaten von Bettina Köppeler zu sehen, die begleitet werden von den Figuren von Claudia König.

Bettina Köppeler ist in Lünen geboren, hat zunächst Kunst und Theologie in Münster studiert, eine Ausbildung zur Goldschmiedin gemacht und dann Kunstgeschichte und Musikwissenschaften in Bochum studiert. Sie lebt als freiberufliche Künstlerin in Dortmund und ist seit 2000 Mitglied im BBK – Ruhrgebiet. Die von ihr bevorzugte Ausdrucksform war lange eine informelle, monochrome Malweise mit figürlichen Elementen. Aus dieser Vielfalt des Gelernten und Erprobten und der Bereitschaft Neues zu entdecken ergibt sich ein großes Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten, die Bettina Köppeler gekonnt miteinander verbindet. Ihre neuen Bilder überraschen mit einer teilweise stark realistischen Bildsprache.

Claudia König ist Dortmunderin, diplomierte Designerin und hat an der FH Dortmund Objektdesign studiert und ist nun freiberuflich tätig in den Bereichen Design, Grafik, Illustration, experimenteller Malerei und Bildhauerei. Sie sagt, dass nicht die Harmonie im Sinne einer regulären Ausgewogenheit das Ziel ihrer Arbeiten ist, sondern die Balance zwischen Träumen und Wünschen auf der einen Seite und den Kanten und Kratzern andererseits. Also das Unvollkommene und Gebrochene, welches uns im täglichen Leben stets begegnet.

Beide Künstlerinnen haben sich dem Thema „Mensch“ zugewandt. Claudia König beobachtet die Haltung der Menschen und was diese über die Stimmung oder die Situation aussagt, in der sie sich befinden.
Bettina Köppeler beschäftigt sich mit dem Thema „Mensch + Natur“ und fragt sich, ob das überhaupt noch „zusammen passt“.

Im Laufe der Jahre geht die Naturverbundenheit immer weiter zurück und statt dessen ist ein Zustand eingetreten, in dem entweder eine Nutznießer-Mentalität überwiegt oder schon fast eine Verfremdung vorliegt. Die Menschen sehen Natur nicht unbedingt mehr als Teil ihrer Umwelt, sondern oft als Lieferant für Nahrung oder die passende Umgebung für sportliche Höchstleistungen. Und wenn es nicht „von Natur aus“ passt, dann wird „optimiert“. Die Natur ist seit langem etwas, das bezwungen werden muss oder ausgebeutet werden kann – sie einfach so zu genießen und zu schützen, wie sie sich uns darbietet scheint mittlerweile kaum noch möglich.

Und mit all diesen Erkenntnissen geht Bettina Köppeler an ihre Malerei. So entstehen Bilder mit großen Gegensätzen: es gibt häufig Partien, die sehr klar erkennbar und gegenständlich sind und dagegen stehen Flächen, die eher abstrakt gehalten sind.
Mal ist die Natur sehr realistisch und die Personen nur zu erahnen, mal sind die Menschen ganz präzise gemalt, aber die Umgebung nur mit wenigen, schnellen Pinselstrichen angedeutet. Und wir fragen uns beim Betrachten wie das Kräftemessen ausgeht...

Claudia König ist dieses Mal ausschließlich mit ihren Figuren vertreten und auch sie macht sich Gedanken über die Natur: die Natur des Menschen. Was für Träume hat er? Was bewegt ihn? Wie reagiert er? Ihr „Personal“: schmale – meist androgyne - Figuren, die mit sparsamer Gestik oder Mimik doch so viel ausdrücken. Sie zeigen auf etwas und wollen ihre Entdeckung mit Anderen teilen, sie stehen still und denken ungestört über irgendetwas nach, sie sehen auffordernd oder fragend zur Seite, sie beobachten unauffällig...es ist erstaunlich, wie gut wir sie verstehen und wissen, was sie von uns wollen.

Die Ausstellung ist vom 20.05.2016 bis zum 25.06.2016 zu sehen.

Öffnungszeiten: Di 13 - 18 Uhr, Fr 15 – 20 Uhr, Sa 12 – 15 Uhr

Am Wochenende 28./29.05.2016 nimmt das Kunstbonbon an den „Offenen Ateliers“ teil. Geöffnet ist dann Sa.15 – 20 Uhr und So. 11 – 18 Uhr. Samstag ist Bettina Köppeler dort und am Sonntag sind beide Künstlerinnen anwesend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.