Premiere: Borderline Prozession

Anzeige
20 Schauspieler in einer zweigeteilten Welt, getrennt durch einen Stacheldraht und permanent umkreist von einem Kameraauge: Das ist das Setting von "Die Borderline Prozession".

Kay Vogel inszeniert das Stück, das am 15. April im Megastore auf Phoenix-West uraufgeführt wird. Es geht um Fragen nach "innen" und "außen", dabei sein oder ausgeschlossen, Eurpoa und seine Grenzen. Das Publikum sucht sich seinen Platz im Raum. Die Borderline Prozession ist eine Weierentwicklung von "Das goldene Zeitalter" und "Die Show", diesmal mit einer besonderen Nähe zur bildenden Kunst. Karten gibt es unter theaterdo.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.