PROVOZIEREN, HINTERFRAGEN, QUERDENKEN - 50 JAHRE OPERNHAUS DORTMUND

Anzeige
Dortmund - 50 Jahre Opernhaus Dortmund. Am Samstagabend war die große Feier. Mit dem Rosenkavalier, mit OB Sierau, Intendant Herzog und NRW-Kulturministerin Christina Kampmann, einer Ausstellung zur Operngeschichte und großer Geburtstagstorte. Die Oper in Tortenform, mit grünem Dach.

Doch die NRW-Kulturministerin ließ sich entschuldigen. Stattdessen sprach der NRW-Kulturstatt Sekretär Bernd Neuendorf. Sie habe am Samstagabend eine Kabinettsklausur, erklärte OB Ullrich Sierau. Sierau: "So wie ich das richtige verstanden habe, ist Frau Kampmann durch eine Kabinettsklausur verhindert."

Doch Neuendorf machte seine Sache als Ersatzmann ganz gut. Er sprach von Querdenkern und Provokation durch Oper. Oper müsse hinterfragen, so Neuendorf. Herzog thematisierte seinen Abschied 2018 nach Nürnberg. "Theaterleute sind fahrendes Volk", so Herzog. Die Künstler kämen und gingen, "das Opernhaus bleibt!"

OB Sierau blickte auch in die Zukunft, sprach von der Jungen Bühne Westfalen, ein pädagogisches Kulturzentrum für Kinder, das an dem Ort der jetzigen Kinderoper entstehen wird.


Eine Video zur Eröffnungsfeier gibt es unter https://www.facebook.com/Whats-The-Story-Morning-G...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.