Scherers Karnevalswagen als westfälisches Original: Ausstellung in Dortmund mit Leihgabe aus Unna wird am 28. August eröffnet

Anzeige
Den historischen Karnevalswagen von 1956 brachten Projektassistentin Carina Berndt und Helmut Scherer zur Ausstellungshalle des Museums nach Dortmund. (Foto: Susanne Bauer)
 
Ohne jeckes Gefolge zog Helmut Scherer auch beim zweiten Umzug 1957 durch Unna. (Foto: Archiv)
Dortmund: Museum für Kunst- und Kulturgeschichte | Von Jörg Stengl

Ein Luftschiff-Modell des Aluminium-Produzenten Karl Berg aus Lüdenscheid, ein Kleinwagen des Arnsberger Konstrukteurs Paul Kleinschnittker – und ein Karnevalswagen von Helmut Scherer aus Unna: Kurioses aus Westfalen ist in der Ausstellung „200 Jahre Westfalen.Jetzt!“ zu sehen, die am Freitag, 28. August, um 11 Uhr im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund eröffnet wird.

Typisch für Westfalen ist Helmut Scherers Ein-Mann-Karnevalsumzug, der ihn und Unna als den „Kleinsten Karnevalsumzug der Welt“ bundesweit in die Schlagzeilen brachte. Der Wagen, mit dem der inzwischen 81-Jährige 1956 den Karneval in die Kreisstadt brachte, ist eines der 136 Leihgaben für die Ausstellung in Dortmund.

Als Scherer vor 59 Jahren von Paderborn nach Unna kam, um hier am Katharinen-Krankenhaus seinen Job anzutreten, setzte er sofort seine Idee eines Karnevalsumzuges in die Tat um und legte den Grundstein für eine 55-jährige Tradition. Unter dem Motto „Westfalenland, mein Heimatland“ zog der Jeck zum Start in die Karnevalszeit seinen selbst gebauten kleinen Wagen durch Unnas Straßen. Mit Augen, die durch die große Klobrille alles genau sehen, saß der wohlgenährte Westfale als Dickschädel im Wagen. Das Modell des Nicolaihauses und das Unnaer Stadtwappen gaben eindeutige Hinweise auf den Wohnort des Zugführers.

Bei seiner Zug-Premiere erntete Scherer nicht nur erstaunte und mitleidige Blicke. „Sie gehören doch nach Köln und nicht nach Unna“, riefen ihm einige Passanten zu. Andere sahen in dem Karnevalsbesessenen eine Gefahr für die öffentliche Ordnung. Das alles ließ Scherer kalt, und er setzte seine Mission fort, den jecken Humor nach Westfalen zu bringen. „Es dauerte zehn Jahre, dann war ich in Unna akzeptiert“, erinnert sich Scherer. 55 Jahre lang gehörte sein Ein-Wagen-Umzug zu Beginn der karnevalistischen Session am 11. 11. zur lieben Tradition in der Hellwegstadt.

Nach und nach wurde auch die Nachbarschaft und bald auch das gesamte Land auf den unnachgiebigen und konsequenten Karnevalisten aufmerksam, denn Zeitungen, Radio und Fernsehen berichteten sogar bundesweit über Scherers einsame Mission. Dass der erste Wagen jetzt zum Museumsstück geworden ist, geht auf einen Tipp von Dr. Peter Kracht zurück.

Der Kreisheimatpfleger verwies auf Anfrage der Dortmunder Ausstellungsorganisatoren auf den ersten Karnevalswagen Scherers, der seit seiner Jungfernfahrt eingemottet bei den Stadtwerken Unna stand. Die funktionsuntüchtigen Holzräder wurden durch Gummireifen ersetzt und ein wenig Staub gewischt – sonst blieb der Originalzustand des historischen Wagens nahezu vollständig erhalten.

Ausstellung 200 Jahre Westfalen


 Als preußische Provinz entstand Westfalen – fast genau in der heutigen Form – 1815 durch die Beschlüsse des Wiener Kongresses.

 Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund wird Westfalen inszeniert, auf 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche findet sich Geschichte zum Schauen, Staunen und „Begreifen“.

 Die Ausstellung „200 Jahre Westfalen. Jetzt!“ läuft vom 28. August bis zum 28. Februar 2016 im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund, Hansastr. 3.

 Mehr Infos unter www.200jahrewestfalen.jetzt
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.