„So oder so ist das Leben ...“

Anzeige
3
Dortmund: Gast-Haus statt Bank | „So oder so ist das Leben ...“ Uta Rotermund liest, Montag 31.8.2015,
19.00 Uhr Uhr Gast-Haus, Rheinische Str.22 , 44137 Dortmund

Selbstredend lese ich, wie man im Ruhrgebiet sagt, für lau, für lulu, für umme . Das heisst umsonst. Und ich möchte Sie nicht ausdrücklich zu der Veranstaltung einladen, weil der Platz begrenzt ist und den Wohnungslosen vorbehalten bleiben soll. Denen, die sich sonst weder Kultur leisten können, noch auf Grund ihrer Kleidung und ihres Aussehens irgendwo eingelassen werden. Aber ich möchte Sie um eine Spende bitten! Und das ausdrücklich!

Das Gast-Haus ist eine Initiative, die einen gastlichen Raum schaffen möchte für Wohnungslose. Einen Raum, aus dem diese nicht vertrieben werden, sondern vielmehr willkommen sind. „Wohnungslos" sind diejenigen, die „auf der Straße“ leben und obdachlos draussen oder in Notunterkünften schlafen. Die Initiative hat ihre Wurzeln im christlichen Glauben. Der Name Gast-Haus ist auf dem Hintergrund biblischer Erfahrungen im Alten und Neuen Testament entstanden. Jesus erwies den Armen und Ausgegrenzten Gastfreundschaft. Das erste „gasthuse" in Dortmund ist 1358 am Westenhellweg eingerichtet worden, um Arme und Durchreisende aufzunehmen. Es bestand bis 1762.

Spendenkonto: Gast-Haus e. V.
IBAN: DE90 4405 0199 0021 029 270
BIC: DORTDE33XXX

Der Begründer der Initiative Werner Lauterborn wurde 2014 mit dem City-Ring der Dortmunder Kaufleute ausgezeichnet. Denn Dortmund ist mehr als das Stadtmarketing anpreist.
Und noch etwas: Wenn Sie absolut kommen wollen, kommen Sie ! Ein Plätzchen findet sich immer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.