Sonntagskonzerte auf dem Nordmarkt

Anzeige
Sonntag (26. Mai) startet Musik.Kultur.Picknick. auf dem Nordmarkt. Beteiligt sind auch (v.l.) Norbert Hehemann, Rocco Wiersch, Jochen Schrumpf (h. v. l.) David Grade, Christian Bredemeyer und Martin Gansau (Foto: Michael Müller)

Musik satt gibt es vom 26. Mai bis zum 14. Juli jeden Sonntag auf dem Nordmarkt zwischen 13 und 15 Uhr

Für die Bandsuche und Organisation kooperierte das Quartiersmanagement Nordstadt diesmal mit der Pop School und der Glen Buschmann Jazz Akademie. „Dank dieser Zusammenarbeit ist es gelungen, die Auftritte der Reihe noch hochwertiger zu besetzen“, sagt Quartiersmanager David Grade.

Das Programm im Einzelnen:

Am 26. Mai eröffnet Mister George mit alternativen Reggaerhythmen die Veranstaltungsreihe. Gefolgt von Rocco am 2. Juni, die den Nordmarkt mit Stücken zwischen Muddy Waters und Jimi Hendrix rocken werden.

Ein ganz besonderes Highlight ist Jochen Schrumpfs Electric Grove am 9. Juni, die hochkarätig besetzte Band spielt Fusionjazz, eine Musik mit viel Leichtigkeit zum Schmunzeln, Tanzen und Abgrooven. Vielfältig wird es dann am 16. Juni, extra für diesen Tag formieren sich zahlreiche Musiker aus Ethnobands der Region um Django Kroll, um in der Band Djangos Orientology Orchestra ihr können zusammen zu werfen. Mit Gitello & Friends kommt am 23. Juni ein Touch Bossa Nova auf den Nordmarkt, die Band verspricht „Heiligtümer zerlegend“ zu sein, man darf gespannt sein.

Balkangrooves heizen ein

Odessa Projekt am 30. Juni bringen Klänge wie auf einer Roma-Hochzeit mit und werden dem Nordmarkt mit ihren Balkangrooves einheizen. Am 7. Juli sind alle aufgerufen, sich auch in Mittelaltergewändern auf den Nordmarkt zu trauen. Celtic Voyager kommen und nehmen die Gäste mit auf eine Zeitreise durch die keltische und irische Musik. Den fulminanten Schlusssatz spielt am 14. Juli die Stone Street Big Band mit ihren Arrangements aus Jazz, Blues und Rock.

Gemütlich picknicken

Essen und Trinken kann man sich zu jeder Veranstaltung selber mitnehmen. Es ist aber auch möglich sich vor Ort zu versorgen. „Kommen sie einfach auf den Nordmarkt, hören sie Musik, lernen sie Leute kennen und haben sie Spaß“, sagt Norbert Hehemann von der Pop School, der die Veranstaltung vor Ort begleitet. Auf eines weisen die Organisatoren noch hin: Das Veranstaltungsgelände ist als Spielplatz ausgewiesen, auf dem der Konsum von Alkohol untersagt ist.

Musik.Kultur.Picknick. wird unterstützt aus Mitteln der Wohnungsunternehmen DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW GmbH, Spar- und Bauverein eG und Vivawest Wohnen GmbH, sowie der Internationalen Woche. Das Quartiersmanagement Nordstadt wird finanziert aus Mitteln der Stadt. Weitere Informationen unter www.nordstadt-qm.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.