Soul, Reggae und Afrobeats am Borsigplatz bei der Nordstadt-Aktion "Hofmärkte"

Wann? 16.09.2017 15:00 Uhr

Wo? Oesterholz-Karree, Oesterholzstraße 46, 44145 Dortmund DE
Anzeige
Rasta Pacey. (Foto: Sebastiao Sala)
 
Mit diesem Konzertplakat wirbt der Verein Machbarschaft Borsig11 fürs interkulturelle Musikfestival. (Foto: Machbarschaft Borsig11)
Dortmund: Oesterholz-Karree |

Der Verein Machbarschaft Borsig11 lädt für Samstag, 16. September, ab 15 Uhr im Rahmen der Nordstadt-Aktion "Hofmärkte" zum interkulturellen Musikfestival "Nordstadtbühne Hofkultur: Borsig11 Open Air" mit hochkarätigen Künstlern der Soul- und Reggae-Musik ein im Oesterholz-Karree, Oesterholzstr. 46–52.

Das von Nachbarn im Borsigplatz-Quartier organisierte Musikfestival wartet mit verschiedenen Live-Acts auf, die es eher selten umsonst und draußen gibt: Mit dabei sind Lan Netty and the MMA, Christian Bakotessa and Band, Rasta Pacey and the Reggae Archestra u.a. Es gilt: Eintritt frei!

Nordstadtbühne Hofkultur ist ein Projekt von Machbarschaft Borsig11 e.V., gefördert im Programm Interkulturelle Kulturarbeit des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW und dem Kulturbüro der Stadt Dortmund, realisiert mit den Chancen der Bewohner des Borsigplatz-Quartiers. Das Borsig11-Open Air-Konzert am 16. September wird organisiert von Sebastiao Sala (KaLE/Künstleragentur Live Events).

Weitere Informationen: www.borsig11.de


Zu den Künstlern:

Lan Netty and the MMA sind sechs professionelle Musiker aus Essen. MMA steht für “Mixed Musical Arts”. Die Gruppe um den senegalisischen Autor, Komponisten, Sänger und Gitarristen Lan Netty hat ihre Wurzeln im Reggae. Stilrichtungen wie Dancehall, Rhythm and Blues oder Soul gehören aber ebenso zu ihrem Repertoire. Mit dynamischen Drums, groovenden Base-Lines, ausgefeilten Rhythmen, anspruchsvollen Harmonien und Melodien, einer unverwechselbaren Stimme, mit dem klaren Bezug auf die Roots der Reggae Music und ihrer zeitgenössischen Interpretation haben Lan Netty and the MMA ihr Publikum 2017 auf zahlreichen Festivals begeistert.

Christian Bakotessa ist im Kongo aufgewachsen. Nachdem dort das Militär die Regierung übernahm, und Musik verboten wurde, kam er 2001 nach Deutschland. Seit 2004 ist er Mitglied der in Hannover gegründeten kongolesischen Band Black-X, deren Gitarrist und Sänger er ist. 2009 erschien ein Afro-Pop-Album mit französischen Texten.
Christian Bakotessa ist ein “Supertalent”. Vielen ist er aus der gleichnamigen TV-Show bekannt, wo er 2012 eigentlich nur als Begleitung seiner Freundin in der Pause auf der Bühne erschien, von Bohlen mit dem „Goldenen Sternbuzzer“ in die Liveshow geholt wurde und am Ende den zweiten Platz belegte. Im gleichen Jahr erschien sein Album “Unbelievable”.

Rasta Pacey ist ein Dortmunder Original. Der jamaikanische Sänger hat seine Stimme von Jugend an über viele Jahre in der vielfältigen Hotelszenerie Jamaikas trainiert. Die Musik brachte ihn nach Europa und schließlich nach Deutschland. Heute lebt und arbeitet er in Dortmund.Es ist dieser „Soul“, dieses nicht näher definierbare „Feeling“, das seinen Gesang auszeichnet. Sein Repertoire umfasst neben berühmten Reggaesongs beispielsweise von Bob Marley, Inner Circle oder UB 40 auch gängige Soulhits (bspw. von Stevie Wonder, Ben E. King) und eigene Kompositionen. Zur Hofkultur tritt er mit dem Reggaa Archestra auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.