Tag des offenen Denkmals

Anzeige
Auch die Alte Kolonie Eving zählt zu den geschützten Denkmalen der Stadt. (Foto: Denkmalbehörde)
 
Den Denkmalen, hier Kaiser Wilhelm an der Hohensyburg überm Ruhrtal, ist der 11. September gewidmet. (Foto: Schütze)

Jetzt gibt's schon die Broschüre mit dem kompletten Programm zum Tag des offenen Denkmals 2016 in Dortmund am 11. September. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat hierfür das Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" vorgeschlagen, das Dortmunder Programm dazu ist ab sofort kostenfrei erhältlich.

Das bundesweite Thema stellt erstmals den gemeinsamen Einsatz der vielen haupt- und ehrenamtlichen Akteure in der Denkmalpflege in den Mittelpunkt. Denn ohne die Investitionen und die Aufgeschlossenheit von Bauherren, die Fertigkeiten von Handwerkern und Planern, das Engagement von Ehrenamtlichen, die Erkenntnisse der Wissenschaft oder das öffentliche Interesse wäre es Dortmund nicht immer möglich, die reiche Denkmallandschaft zu schützen und zu pflegen.

Großes Kultur-Programm

Für den Tag des offenen Denkmals bereiten Haupt- und Ehrenamtliche an über 40 historischen Orten im Dortmunder Stadtgebiet ein Kulturprogramm für Groß und Klein vor, das zum Schauen, Lernen und Mitmachen einlädt. Das Angebot reicht von der Besichtigung von Privathäusern in der Werkssiedlung Oberdorstfeld und der Gartenstadt über geführte Rundgänge in Bodelschwingh bis hin zu einer einmaligen Baumpflanz-Aktion im Botanischen Garten Rombergpark. Dabei sind also „alte Bekannte“ und „neue Gesichter.

Der Eintritt ist wie immer frei

Auf etwa 100 Seiten bietet die Broschüre zum Tag des offenen Denkmals neben dem kompletten Veranstaltungsprogramm interessante Beiträge namhafter Autoren mit Informationen zum Thema. Das unter Sammlern begehrte Heft ist ab sofort an vielen Stellen im Stadtgebiet kostenlos erhältlich: im Rathaus, Bezirksverwaltungsstellen, Zentral- und Stadtteilbibliotheken, KulturInfoShop, Museen, Dortmund-Agentur am Friedensplatz, DORTMUNDtourismus am Bahnhof, Denkmalbehörde am Burgwall 14 u. a. Außerdem ist das Heft als Download auf der Internetseite der Denkmalbehörde abrufbar:Stadt DO (unter „Tag des offenen Denkmals 2016“).
Hier werden auch etwaige Programmänderungen bekannt gegeben.

Öffel-Tag

Kostenlos sind am diesjährigen Tag des offenen Denkmals auch Fahrten zu den teilnehmenden Standorten mit allen Stadtbahn- und Buslinien von DSW21. Das städtische Verkehrsunternehmen gibt für den Tag des offenen Denkmals „Öffel-Tages-Tickets“ heraus, mit denen zwei Erwachsene mit beliebig vielen eigenen Kindern unter 15 Jahren kostenfrei das Stadtgebiet und seine Denkmale erkunden können! Nähere Informationen finden Sie ab Mitte August auf www.bus-und-bahn.de.

Idee und Initiative

Der Tag des offenen Denkmals wurde 1993 erstmals von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Bonn initiiert (Tag des offenen Denkmals). Seither findet der Denkmaltag jährlich bundesweit unter wechselndem Motto statt. Ziel der Veranstaltung ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Die hohen Besucherzahlen zeugen von der Beliebtheit der Veranstaltung; so werden bundesweit jährlich durchschnittlich 4,5 Millionen Gäste gezählt. In Dortmund findet der Tag des offenen Denkmals, der von der Denkmalbehörde koordiniert wird, in diesem Jahr zum 23. Mal statt.
Seit vielen Jahren unterstützt die Sparkasse Dortmund die Herstellung der zentralen Programmbroschüre.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.