TATORT DORTMUND - HUNDSMODE BEI HUNDSTAGE

Anzeige
WTSMG-Chefredakteur Thilo Kortmann war bei den Hundstage-Tatort Dreharbeiten vor Ort.
Dortmund - Bereits vor sechs Monaten fanden die Dreharbeiten zum kommenden Tatort Hundstage statt. Hundstage bezeichnet die heißesten Tage des Sommers.

Erst am kommenden Sonntag wird der Tatort ausgestrahlt.
Wer sich jetzt wundert!? Ja, der Tatort Hydra wurde später gedreht und früher gezeigt...

Aufwendig waren die Hundstage-Drehtage am Dortmunder Hafen (siehe Video). Dafür musste das Gebiet für etliche Tage abgesperrt werden. Gedreht wurde der Leichenfund im Hafengewässer inklusive Fabers Analyse.

Modisch nicht gerade auf den Hund gekommen sind die Protagonisten. Faber trägt ein ödes braunes Oberhemd, seine Kollegin einen langweiligen Hosenanzug...

Soll damit die Mode des Ruhrgebietlers repräsentiert werden? Wenn ja, dann gibt auch das ein völlig falsches Bild von den Menschen (von der Stadt ja sowieso) ab. Die tragen auch farbenfrohe Klamotten.

Faber transportiert das Klischee des Mannsbildes hier im Ruhrgebiet in die Welt hinaus. Langweilig gekleidet, ständig griesgrämig, ohne jeden Humor. (Wer in Dortmund lebt, weiß, dass das genau das Gegenteil ist.)

Dass das nicht so ist, dafür müsste man als TV-Redakteur vom Tatort einfach mal durch Dortmund laufen und sich mal umschauen. Aber genau, und nicht nur Nordstadt, Westen- und Ostenhellweg.

Videos über die Tatort-Dreharbeiten gibt es unter What's The Story Morning Glory? Kortmanns Online-Zeitung
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.