"Valentinische Emotionen" Der Dortmunder Chor CanthaStrophe unter der Leitung von Jürgen Kleinschmidt

Anzeige
Sopranistinnen
versprach anlässlich seines Konzertes im Keuninghaus am 14.2.2013 „Valentinische Emotionen“. Und gefühlt habe ich reichlich bei andächtigem Zuhören, von Gesang und Rezitation von Gedichten und bei herzhaften Lachen bei musikalischem und liebesgeschichtlichem Rätselraten. Begleitet wurde der Chor von dem Pianisten Tobias Fey, der sich virtuos auch auf Überraschungsmomente von CantaStrophe und das rätselratende Publikum bei Liebesschlagern einzustellen wusste.
Begonnen hatte der Chor feierlich im Dunkeln bei Kerzenlicht mit der Rezitation des Hohen Liedes der Liebe und der musikalischen Feststellung : Ich hasse . ich liebe! (odi et amo) und zum Ende hin behaupteten die Männer im Chor mit bunten Perücken:“ I am a woman in love“ und alle priesen Barbara-Ann.
Besungen wurden die vielfältigen Wirrungen der Liebe, von der Suche (Somebody loves me, I wonder who?) , der zarten Annäherung und Lockung (Come with me my love ), die innige Erkenntnis der Zusammengehörigkeit (Only you), die Sehnsucht (Weit, weit weg ) bis hin zur Trauer bei Irrungen (Now I am full of tears in Sally Gardens). Überzeugend war auch die Feststellung der Solistin Steffi Hawksworth : Ich will keine Schokolade; ich will lieber einen Mann!“
Vorgetragen wurden berührende Liebesgedichte wie „Es ist wie es ist, sagt die Liebe!“ bis hin zum lustigen männlichen Briefmark der vergebens liebte.
Da viel pädagogisches Know-how im Chor vorhanden ist, kam auch die Allgemeinbildung nicht zu kurz. Durch das Rätselraten habe ich von wichtigen liebesrelevanten Dinge erfahren – wie den Beruf von Casanova, dass Alter von Kamasutra oder wann der Keuschheitsgürtel offiziell abgeschafft wurde.
Gern ließ ich mich auch mit Luftballon-Herzen beschenken und hatte Freude an den kleinen blinkenden Herzchen, die die Choristen angesteckt hatten.
Ich hatte einen wundervollen Valentinsabend der meine Lach- und Schmunzelmuskeln bemühte und mich mit offenen, leichten Herzen nach Hause gehen ließ.
Hoffentlich kommt CantaStrophe am 14.2.2014 wieder ins Keuninghaus mit valentinischen emotionen..



Sopranistinnen
Publikumsaufforderung zum Mitsingen
Gesamtchor
Aus Sicht des Publikums
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.