Vergabe des Förderpreises des Soroptimist International Club Dortmund an Flötistin Nadja Frey im Orchesterzentrum NRW

Anzeige
Martina Naujoks, Präsidentin des Soroptimist International Club Dortmund, bei ihrer Laudatio für Nadja Frey (links)
Soroptimist International ist die weltweit größte Organisation berufstätiger Frauen.
Hergeleitet ist der Name aus dem lateinischen „sorores optimae“, beste Schwestern.
Die Mitglieder verstehen sich als Frauen, die das Beste im gesellschaftspolitischen Sinne erreichen wollen.

Gegründet wurde Soroptimist International im Jahr 1921 in Oakland, Kalifornien. Der erste deutsche Club wurde 1930 in Berlin gechartert. Inzwischen gibt es weltweit in 132 Ländern rund 80.000 Mitglieder. In Deutschland sind es 200 Clubs mit rund 6.300 Mitgliedern.

Zu den Zielen der Organisation gehört auch, dass Frauen und Mädchen verstärkten Zugang zu schulischer und außerschulischer Bildung erhalten, dass sie wirtschaftliche Unabhängigkeit erreichen können und zukunftsfähige Berufschancen haben. Hier sieht Soroptimist International auch in Zukunft noch viel Förderungsbedarf.

Seit vielen Jahren vergibt der Club Soroptimist International Dortmund vier Förderpreise, dotiert mit je 1.000 Euro, an fachlich herausragende Absolventinnen der Fachhochschule, der technischen Universität, der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer. Nun konnte diese Preisvergabe auf den Kunstbereich erweitert werden.

Die feierliche Verleihung des Förderpreises durch die Clubpräsidentin Martina Naujoks an die Flötistin Nadja Frey fand im Kammermusiksaal des Orchesterzentrums NRW an der Brückstraße 47 in Dortmund statt.

Mit dem Kunstförderpreis werden die besonderen Leistungen von Nadja Frey gewürdigt. Nach Abschluss ihres Bachelor-Studiums (Bachelor of Music) mit Hauptfach Querflöte schloss sie ihren Masterstudiengang (Master auf Music) mit einem Abschlusskonzert der Note 1,0 ab. Sie hat zahlreiche Meisterkurse absolviert und an verschiedenen internationalen Orchesterprojekten teilgenommen.

Aber nicht nur ihre hervorragenden musikalischen Leistungen, sondern auch ihr soziales Engagement haben sie als Preisträgerin qualifiziert. Sie spielt ein- bis zweimal monatlich im Gottesdienst ihrer Kirchenband, hilft ab und an beim Kindergottesdienst mit und ist Leiterin einer Bibelgruppe, die einmal wöchentlich stattfindet

Clubpräsidentin Martina Naujoks beglückwünschte Nadja Frey sehr herzlich zu ihren herausragenden Leistungen und wünscht ihr im Namen des Soroptimist Clubs Dortmund alles Gute für die Zukunft und dass sie ihre beruflichen Ziele als Flötistin in einem Orchester und einer Karriere als Kammermusikerin erreichen kann.

Danach folgte das Kammerkonzert zum Semesterabschluss:
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Flöte und Orchester
D-Dur KV 314: Allegro aperto / Adagio non troppo / Rondo.
Allegretto und Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201: Allegro Moderato / Andante / Menuetto / Allegro con spirito

Der zauberhafte Abend klang in einer musikalisch-kulinarischen Sommernacht im schönen Rahmen des Innenhofs des Orchesterzentrums aus.

Text: Jutta Geißler-Hehlke
Fotos: Bettina Brökelschen
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.