Volles Sommerprogramm

Anzeige
Stargast des Afrikatages im Depot ist die deutsch-kongolesische Komponistin und Sängerin Mayembe Malayika (Foto: Veranstalter)
 
Der Sänger Hannes Weyland (Foto: Veranstalter)

Bis zum Frühsommer können sich Kulturfreunde wieder über ein spannendes und breitgefächertes Veranstaltungsprogramm von DEW21 freuen.

Das Spektrum reicht von der World Press Photo Ausstellung im Depot über „Acoustic Open“ im Subrosa bis zum „Afro-Ruhr-Festival“ im Fredenbaumpark.
Der Kartenvorverkauf für alle aufgeführten Veranstaltungen wird von den jeweiligen Veranstaltungsorten übernommen.


Das Programm im Überblick:

Am Samstag, 20. April um 20.30 Uhr locken Miss Quincy & The Showdown ins Subrosa an der Gneisenaustraße. Im Subrosa spielt an diesem Abend der Blues. Es gibt musikalischen Besuch aus dem fernen Kanada, den man auf jeden Fall live erleben sollte: Das mit Gesang, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug bewaffnete Trio rockt mit „Raunchy Electric Blues & Roots!“ die Bühne. Der Einttritt ist frei.

Am Sonntag, 21. April um 14 Uhr gibt es im Depot an der Immermannstraße 29 einen Familientag zum Thema Afrika. Besucher erleben bei dieser Veranstaltung den afrikanischen Kontinent in all seinen bunten Facetten – von Live-Musik über Akrobatik bis hin zu leckeren afrikanischen Snacks. Stargast des Tages wird die deutsch-kongolesische Komponistin und Sängerin Mayembe Malayika sein. Auch afrikanische Modekollektionen mit ihren vielseitigen Farb- und Musterkombinationen können bestaunt werden. Für Kinder gibt es spannende Aktionen zum Mitmachen: Sie können Portraits malen, mit Glassteinen basteln oder ein besonderes Kinderfilmprogramm genießen. Der Eintritt ist frei.

Weiter geht es am Donnerstag, 25. April , 16. Mai und 20. Juni, jeweils um 20 Uhr mit der Acoustic Open im Subrosa. Unter dem Motto „Zeig‘, was Du kannst!“ haben Nachwuchskünstler, jung gebliebene Altmusikanten, heimliche und wirkliche Stars an diesen Abenden die Möglichkeit, sich auf der Bühne der Music-Bar „subrosa“ dem geneigten Publikum zu präsentieren. Solisten, die an diesem Abend teilnehmen möchten, müssen sich um 19 Uhr im „subrosa“ anmelden. Bands werden gebeten, sich schon im Vorfeld per E-Mail an info@hafenschaenke.de zu wenden. Auch hier ist der Eintritt frei.

Zum Nachtflohmarkt ins Depot geht es am Samstag, 4. Mai ab 17 Uhr. In der unverwechselbaren Atmosphäre des Depots wird Bummeln zum abendlichen Vergnügen. Mit dem DJ Team „Funktronix“ als Background, der Band „Great Dynamo (Düsseldorf) vs. SÆNDER (Köln)“ live on Stage und einer Ausstellung der Künstler Susanne Beringer und Elke Emmert, können Besucher entdecken, was Ihnen zu Hause gerade noch gefehlt hat. Abendkasse: 3 Euro.

Hannes Weyland tritt am Samstag, 11. Mai um 20 Uhr
im Schiller 37, Schillerstraße 37, auf und hat Comedian und „Ruhrpott-Folk-Urgestein“ Guntmar Feuerstein mit im Gepäck, der Weyland tatkräftig unterstützt. Die Duo-Besetzung mit Gitarre, Mandoline, und Gesang spielt vorwiegend Songs aus Weylands Feder. Der Eintritt ist frei.

Kontrabass, Gitarre, Drums und die große Lust am schweißtreibenden Rock’n’Roll – das ist Mr. Cracker. Seit 2002 ist das dynamisch rockende Quartett aus Norddeutschland auf den Straßen der Republik unterwegs und spielt einfach überall, wo die Lust an dem Lifestyle der 50er Jahre gelebt wird. In den deutschen Eigenkompositionen ihres Frontmanns Alexander Pampel lässt die Band durchblicken, dass sie der Achterbahnfahrt des Lebens nicht nur mit Musikalität, sondern auch mit Witz und Ironie begegnet. Auch beliebte Klassiker gehören zum Repertoire von Mr.Cracker. Freitag, 24. Mai um 20 Uhr im Subrosa.

Ebenfalls im Subrosa ist am Donnerstag, 30. Mai Martin Goldenbaum zu hören. Er bewegt sich an diesem Abend zwischen Pop und Rock. Seine sehr eigenwillige, prägnante, teils rauchige Stimme macht die Kompositionen zu einzigartigen Kunstwerken. Der Eintritt ist frei.

Vom 7. Juni bis zum 27. Juni macht die World Press Photo Ausstellung Station im Depot. Alljährlich zeichnet die World Press Photo Foundation die international besten Pressefotos aus. Als ein Stück Zeitgeschichte werden in der Wanderausstellung die prämierten, ergreifenden Bilder gezeigt, die das Weltgeschehen des vergangenen Jahres dokumentieren. DEW21 und das Depot haben es geschafft, die Ausstellung auch in diesem Jahr nach Dortmund zu holen.

Am Donnerstag, 27. Juni um 20 Uhr treten die Stewardesses im Subrosa auf: Frei nach dem Motto „Ab ins Cockpit und Kurs auf den Akustik-Himmel“ machen The Stewardesses akustischen, mehrstimmigen Pop mit ausgeliehenen Songs aus dem vergangenen Musik-Jahrzehnt. Große und kleine Hits wie „Mensch“ von Grönemeyer, „Türlich, Türlich“ von das Bo, “Hand in Hand” von den Beatsteaks oder „Is it cos´ I’m cool“ von Mousse T. sind an diesem Abend live zu hören. Auch eigene Songs werden dem Publikum vorgetragen. Abendkasse: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Am Freitag, 28. Juni von16 bis 23 Uhr, Samstag, 29. Juni von 12Uhr bis 23 Uhr und Sonntag, 30. Juni von 12 Uhr bis 23 Uhr steigt im Fredenbaumpark das Afro-Ruhr-Festival. Die vierte Auflage des Festivals lädt zum Feiern, Schlemmen und kulturellen Entdeckungen ein. Besucher können sich auf ein buntes Programm mit Live-Musik, Tanz-Shows, einer Kunstmeile und interaktiven Aktionen freuen. Eintritt: Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei
Kinder 7 bis 16 Jahre: Tagesticket 4 Euro, Drei-Tagesticket: 10 Euro. Besucher ab 17 Jahre: Tagesticket 10 Euro, 3-Tagesticket: 25 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.