Vortrag BEARBEITUNG GENEALOGISCHER NACHLÄSSE am 11.10.2016 in Dortmund

Wann? 11.10.2016 19:00 Uhr

Wo? Hotel Drees, Hohe Straße 107, 44139 Dortmund DE
Anzeige
Damit das nicht mit Ihrer wertvollen familiengeschichtlichen Sammlung passiert ... Volker Thorey zeigt, wie man dem vorbeugt.
Dortmund: Hotel Drees | Es geschieht nicht selten, dass die Lebenswerke verstorbener Ahnenforscher der Vernichtung anheim fallen. Sei es aus Desinteresse der Hinterbliebenen oder weil die genealogischen Unterlagen nicht für Dritte durchschaubar und interessant aufbereitet sind.

Schon zu Lebzeiten sollte man rechtzeitig Vorsorge treffen, damit nachfolgende, an der Familiengeschichte interessierte Generationen diese wertvollen Zeugnisse vergangener Zeit nutzen können.

Aus diesem Anlass lädt die Genealogisch-heraldische Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund jeden Interessenten zu einem Vortragsabend am Dienstag, dem 11. Oktober 2016 um 19.00 Uhr ins Hotel Drees nach Dortmund ein.

Erwartet wird Volker Thorey von der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e. V., der in seinem Vortrag BEARBEITUNG GENEALOGISCHER NACHLÄSSE aufzeigt, wie wichtig es ist, sich jetzt schon mit der Regelung des genealogischen Nachlasses zu beschäftigen. Anhand von Empfehlungen, Leitfäden und praktischen Beispielen erläutert der Referent, wie man sein genealogisches Lebenswerk so aufbereitet, damit spätere Generationen von Nachfahren oder Ahnenforschern damit etwas anfangen können, worauf es ankommt und was dabei zu beachten ist.

Jeder Interessent ist herzlich willkommen. Die Teilnahme an diesem für jeden Ahnenforscher immens wichtigen Vortrag ist kostenfrei.

Was: Vortrag BEARBEITUNG GENEALOGISCHER NACHLÄSSE
Wann: Dienstag, 11. Oktober 2016, 19.00 Uhr
Wo: Hotel Drees, Hohe Straße 107, 44139 Dortmund

Nähere Infos unter: www.roland-zu-dortmund.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.