Wein, Weib und Gesang im Museum

Anzeige

Die Stadtgespräche im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, widmen sich in diesem Jahr den menschlichen Grundbedürfnissen „Essen und Trinken“ aus verschiedenen Blickwinkeln.

Thema am kommenden Donnerstag, 13. November, 18 Uhr, ist: „Wein, Weiber und Gesang. Trinklieder vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert“. Dass „Baccus ein braver Mann“ war, wusste nicht nur Wolfgang Amadeus Mozart: Seit dem Mittelalter („Carmina burana“) gehörden mehr oder weniger explizite Kompositionen zum guten Ton des geselligen Beisammenseins, das oft genug – sieh Jacques Offenbachs „Périchole“ – in einem regelrechten Rausch endete.
Prof. Dr. Michael Stegemann vom Lehrstuhl für historische Musikwissenschaft an der TU lädt zu einem kleinen, feucht-fröhlichen Streifzug durch die Champagner-, Wein-, Bier- und Punsch-Musiken ein. Der Eintritt ist frei. Eine FM-Anlage steht kostenlos zur Verfügung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.