Zu Weihnachten und Silvester ins Theater

Anzeige
Absurd wird es bei den "Simulanten" im Megastore: Im Bild Bettina Lieder, Björn Gabriel und Ekkehard Freye. (Foto: Szekely)

Vom Nikolaussingen über das traditionelle Benfizkonzert bis zur absurden Komödie bietet das Theater eine ganze Reihe von Veranstaltungen in der Advents- und Weihnachtszeit an.

Singen zum Advent

Das traditionelle Adventssingen im Foyer des Opernhauses startet dieses Jahr am 11. Dezember, der zweite Termin ist der 18. Dezember. Wie immer lädt die Oper zu einer besinnlichen Stunde mit (nicht nur) weihnachtlicher Musik, in der das Publikum der Hektik der Weihnachtsvorbereitungen für einen Moment entfliehen und sich auf das Fest einstimmen kann. Der Eintritt ist frei - Spenden für ein karitatives Projekt sind erbeten.

Benefizkonzert "Stille Nacht - Heilige Nacht"

Das beliebte Weihnachtskonzert am Heiligen Abend gibt es bereits seit über 20 Jahren. In diesem Jahr wird es zum Fest erneut ein besonderes Programm geben. Wie immer wird der Erlös des Konzerts einem wohltätigen Zwecke zugeführt. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten gibt es an der Theaterkasse im Opernfoyer, telefonisch unter 0231/50 27 222 und im Webshop.

Programm im Megastore

Auch im Megastore präsentiert das Schauspiel ein abwechslungsreiches Feiertagsprogramm:

Die "Simulanten" eröffnet den Feiertagsreigen. Die absurde Komödie, die Regisseurin Claudia Bauer als Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen in Szene gesetzt hat, ist am Sonntag, 25. Dezember, um 19.30 Uhr im Megastore zu sehen.

Am 2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember, 19.30 Uhr) bietet Ödön von Horváths Klassiker Kasimir und Karoline in einer bunten, von Presse und Publikum gefeierten Version einen unterhaltsamen Theaterabend.

Zu Silvester müssen die Zuschauer nicht auf die beliebte Lesung mit Andreas Weißert verzichten. Erstmalig lädt der Schauspieler an den neuen Spielort des Schauspiels in den Megastore nach Hörde ein. Neu ist außerdem die Uhrzeit: Die Lesung beginnt bereits um 16 Uhr.

Unter dem Titel "Hectors Liebe stirbt im Lethe nicht" widmet sich Weißert in diesem Jahr dem Thema „Liebe und Tod in der Literatur“ mit Texten unter anderem von Schiller (Hectors Abschied aus Die Räuber), Oscar Wilde (Die Nachtigall und die Rose), Heinrich Heine (Don Ramiro), Eduard Mörike (Peregrina), Friedrich Hölderlin (Der Abschied), Heinrich von Kleist (Schluss von Penthesilea) und Goethe (Die Braut von Korinth).

Ebenfalls an Silvester gibt es als Abendprogramm um 19.30 Uhr die mit den Pulitzer-Preis gekrönte Komödie "Geächtet", die derzeit alle deutschen Bühnen erobert. Schauspielintendant Kay Voges hat aus dem Stück eine temporeiche und groteske Inszenierung gemacht.

Für die ganze Familie geeignet sind die Oper "Hänsel und Gretel", die zur Weihnachtszei wieder in den Spielplan aufgenommen wurde, sowie das diesjährige Weihnachtsmärchen des Kinder- und Jugendtheaters "Der falsche Prinz".

Karten zu je 19 bzw, 10 Euro (für die Vorstellungen am 25. und 26. Dezember), zu 19/12,50 Euro (für die Lesung am 31. Dezember) und 25/13 Euro (für die Silvester-Vorstellung um 19.30 Uhr) gibt es an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, unter 0231/50 27 222 oder im Webshop.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.