Bürgerbusverein bei „eins eins null“

Anzeige
Direkt über dem Haupteingang des Dortmunder Polizeipräsidiums befindet sich die in der Art einmalige Polizeiausstellung „eins eins null“.
Dortmund: Polizeipräsidium |

Am ersten November-Sonntag machten sich die Aktiven des Bürgerbusvereins Hemer mit ihren Partnern auf zu einer Fahrt ins Blaue. Mit einem Bus der MVG, sicher gesteuert von der zweiten Vorsitzenden Angelika Groth, führte der Weg zum Polizeipräsidium Dortmund.

Nicht, dass die auf Hemers Straßen sich stets umsichtig verhaltenden Bürgerbus-Fahrer etwas auf dem Kerbholz hatten – angesagt war vielmehr der Besuch der Polizeiausstellung, die im Volksmund als Kriminalmuseum bekannt ist. Dargestellt an Fällen aus der Dortmunder Polizeigeschichte erlebten die Besucher dort Einblicke in die polizeilichen Aufgaben und die historische Entwicklung der Polizei.

Aus der Vielzahl der alltäglichen Arbeit informierte Polizeihauptkommissar Wolfgang Wittrien anhand echter Fälle hautnah und spannend zu den Themen „Taschendiebstahl“ und „Fahren unter Alkoholeinfluss“. Mit Hilfe von so genannten Promille-Brillen konnten einige Interessierte an sich selbst die Sehbeeinträchtigung bei simulierten 0,8 bzw. 1,3 Prozent Alkoholspiegel ausprobieren.

Zum Abschluss des Nachmittags gab es noch einen Blick in die Leitstelle sowie eine besondere Führung durch das neu erbaute Polizeigewahrsam mit unzähligen Einzel- und Sammelzellen. Ambitionen zum Einsitzen zeigte niemand der Teilnehmer, lockte doch nach der Rückfahrt ein warmes Büffet in einer heimischen Gaststätte zum Ausklang des erlebnisreichen Tages.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.