Chessmeeting im Jubiläumsjahr

Anzeige

Das 43. Sparkassen Chess-Meeting vom 27. Juni bis zum 5. Juli im Orchesterzentrum NRW, Brückstraße 51, wird auch im Zeichen des 140. Geburtstages des Schachsports in Dortmund stehen.

Vor genau 140 Jahren wurde mit dem „Dortmunder Schachverein 1875“ der erste heute noch existierende Schachclub der westfälischen Metropole gegründet. Am 16. November 1875 hoben ihn einige Schachpioniere, unter ihnen der jüdische Schneidermeister Salomon Elkan, im Restaurant Ritzefeld am „Alten Markt“ aus der Taufe. Salomon Elkan, der genau dort wohnhaft war, wo heute das Orchesterzentrum steht, war einer der Vereins-Präsidenten, der erste Ehrenpräsident und ein gefragter Turnier-Organisator. Wegen der eindrucksvollen örtlichen Duplizität steht auch das diesjährige Großmeisterturnier wieder unter dem Motto „Chess is Coming Home“.

Spitzenspieler Alexander Dochenko

Mit seinen beiden jährlich vergebenen Preisen schlägt das Chess-Meeting einen Bogen von der Historie zur Gegenwart: Den Salomon-Elkan-Preis erhält der im Jahr seines „runden“ Geburtstags der Dortmunder Schachverein 1875 für seine Verdienste um den Dortmunder Schachsport, den Ferdinand-Fabra-Nachwuchspreis der gerade erst 17 Jahre alt gewordene Spitzenspieler des Bundesligisten SC Hansa Dortmund, Alexander Donchenko.

Jubiläumsturnier im Rathaus

Er ist der drittjüngste deutsche Großmeister der Schachgeschichte. Grund genug, ihn mit dem mit 500 Euro dotierten Preis zu ehren. Gemeinsam mit den „1875ern“ wird das Organisationskomitee des Chess-Meetings am 19. September deren Jubiläumsturnier im Rathaus ausrichten. Es wird von 2015 an die Bezeichnung „Salomon-Elkan-Turnier“ tragen und soll damit kontinuierlich an den bedeutenden Schachpionier erinnern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.