Der Pott mit vollem Schmackes - Großer Abend mit Ruhrgebiets-Witz und Industrieromantik im Fritz-Henßler-Haus

Anzeige
Die Obel-Packung mit Polit-Satire und Pott-Comedy darf beim Heimatabend auf Pott-Art nicht fehlen: Der Obel im FHH. (Foto: Veranstalter)
Dortmund: Fritz-Henßler-Haus |

Während der Sonnenuntergang das Dortmunder U ins Abendlicht taucht, schallt es bei der „Pottromantik – Ruhr die Liebe zählt“ am

13. März ab 20 Uhr ein „Hömma?! Geh mal Bier holen“ durch das Fritz-Henßler-Haus.
Mit Witz und Herz machen drei Comedy Live-Acts, eine Ruhrpott-Band sowie Schauspieler bekannter Ruhrgebietsfilme dem Pott eine Liebeserklärung.
Für die Lacher sorgen Esther Münch als „Waltraud Ehlert“, Stand-Up-Comedian Moses W. sowie Polit-Kabarettist Der Obel.
Dazu werden Regisseur Peter Thorwarth (Unna-Trilogie), „Alles Atze“- Star Norbert Heisterkamp sowie Willi Tomczyk („Die Camper“) Anekdoten aus ihrem Leben und ihrer Heimat erzählen. Ergänzend gibt es einen Mix aus Filmszenen von „Bang Boom Bang“ bis zu „Was nicht passt, wird passend gemacht“.
Der Heimatabend der besonderen Art wird von angehenden Veranstaltungskaufleuten und Kaufleuten für audiovisuelle Medien des Karl-Schiller-Berufskollegs im Rahmen ihrer Ausbildung organisiert. Alle Einnahmen des Abends kommen der Aktion „Lichtblicke e.V.“ zu Gute, die sich um Menschen, die schwere Schicksalsschläge hinnehmen mussten, kümmert.
Näheres online bei http://www.fhh.de/">https://www.facebook.com/pottromantik und http://www.fhh.de/,
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.