DEW21 unterstützt Wasser-Projekt

Anzeige
Zum Weltwassertag am 22. März hat DEW21-Geschäftsführer Peter Flosbach (l.), erneut 2500 Euro an Albert Herzmann, den Leiter der UNICEF-Arbeitsgruppe Dortmund, übergeben. (Foto: DEW21)

Während Trinkwasser bei uns rund um die Uhr selbstverständlich aus dem Hahn fließt, ist das für mehr als 780 Millionen Menschen auf der Erde nicht der Fall.

In Äthiopien ist verschmutztes Wasser eine der größten Gefahren für Kinder, denn in offenen Tümpeln lauern Krankheitserreger. Auch in Kambodscha ist die Ansteckungsgefahr mit Typhus über verunreinigte Flüsse groß. Mit Hilfe von Spenden wird der Bau von Brunnen und einfachen Sanitäreinrichtungen dort möglich, wo sie am meisten gebraucht werden. So wurden in Somalia zum Beispiel Solarpumpen installiert, um klares Wasser aus der Tiefe zu holen oder Flusswasser sicher aufzubereiten. Aufklärungskampagnen sorgen begleitend für mehr Wissen rund um Hygiene.

Im Gemeinschaftsprojekt "Wasser wirkt" unterstützt die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21 deshalb UNICEF dabei, mit Wasserprojekten in aller Welt Hilfe zu leisten.

Bereits seit 1995 unterstützt das Dortmunder Energieunternehmen die Arbeit des internationalen Hilfswerks. Insgesamt konnten mit der bundesweiten Kampagne "Wasser wirkt" schon mehr als 500.000 Kinder mit überlebenswichtigem Trinkwasser versorgt werden.

Weitere Informationen zur Kampagne „Wasser wirkt“ unter:
http://www.unicef.de/informieren/projekte/-/wasser-wirkt/11876?sem=1&gclid=CKqzzrWWvsQCFYgKwwodQgIA9w
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.