Frauen für den Frieden

Anzeige
Unter dem Motto "Frauen für den Frieden" feiert der Migrantinnenverein Dortmund den Internationalen Frauentag am 6. März ab 15.30 Uhr im Keuning-Haus. (Foto: Foto: Schmitz)

Der Migrantinnenverein in Dortmund wird im Vorfeld des Internationalen Frauentags am Sonntag, 6. März um 15.30 Uhr im Dietrich-Keuning-Haus unter dem Motto "Frauen für Frieden" feiern.

Dabei lautet die wichtigste Botschaft der Frauen: "Wir wollen eine Welt ohne Krieg." Jeden Tag werden im Nahen Osten Massaker an Menschen verübt, und Frauen und Kinder sind die Hauptleidtragenden des Krieges.Sie werden versklavt und unterdrückt.
Nicht ohne Grund suchen sie ihr Glück in der Flucht, mit der Sehnsucht nach Frieden und Sicherheit für sich und ihre Familien. Gewalt gegen Frauen bleibt ein weltweites Problem, sie passiert täglich, auch in Deutschland.

Engagement für eine bessere Welt

Mit seiner Feier zum Internationalen Frauentag möchte der Verein Frauen motivieren sich zu engagieren, für eine bessere Welt, für mehr Gleichberechtigung, für mehr Miteinander und Solidarität, ohne Gewalt, Sexismus und Krieg. Der Bundesverband der Migrantinnen setzt sich außerdem für Entgeldgerechtigkeit für Frauen und gegen Rassismus und Vorurteile ein.

Das Programm am Sonntag beinhaltet Reden, unter anderem von Aysun Tekin, der Vorsitzenden des Integrationsrates der Stadt Dortmund, und von Maresa Feldmann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt. Daneben gibt es Folklore, Gedichte und Musik.

Alle interessierten Frauen und Männer sind eingeladen, im Dietrich-Keuning-Haus mitzufeiern. Der Eintritt beträgt zehn Euro im Vorverkauf. Karten gibt es unter Tel: 0177 3128723.

Info:

Der Migrantinnenverein wurde 2005 gegründet und bietet verschiedenste Veranstaltungen an.

Er organisiert beispielweise seit über zehn Jahren an jedem letzten Donnerstag im Monat ein gemeinsames Frühstück für Frauen mit informativen Vorträgen.

Die Frauen des Vereins stammen aus der Türkei, Sri Lanka, Polen, Deutschland und aus vielen anderen Ländern.

Ziele des Vereins sind Bildungsteilhabe für Frauen, Verhinderung von Diskriminierung von Frauen, Unterstützung des Forderung nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit und die Förderung von Integration durch verschiedene Maßnahmen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.