Jörg Hartmann liest im Depot

Wann? 10.09.2015 18:00 Uhr

Wo? Depot, Immermannstraße 29, 44147 Dortmund DE
Anzeige
Jörg Hartmann liest aus „Arbeit und Struktur“ von Wolfgang Herrndorf. (Foto: Archiv/WDR)
Dortmund: Depot |

Am Internationalen Tag der Suizidprävention am 10. September engagiert sich Jörg Hartmann, Darsteller des Dortmunder Tatortkommissars Peter Faber, gemeinsam mit dem Krisenzentrum für die Suizidprävention.

In Deutschland sterben jedes Jahr mehr Menschen durch Selbsttötung als durch Verkehrsunfälle, Gewalttaten, illegale Drogen und Aids zusammen. Dennoch findet eine wertungsfreie, konstruktive und aufklärende Auseinandersetzung mit Suizidalität in der Öffentlichkeit kaum statt. Menschen in suizidalen Lebenskrisen werden oftmals stigmatisiert, was letztlich die Zuspitzung der Krise fördert und damit die Suizidgefahr erhöht.

Zentrum klärt auf über Selbstmord

Um das Krisenzentrum Dortmund in seiner 37-jährigen Arbeit der Enttabuisierung, Prävention und Bewältigung von Suizidalität zu unterstützen, liest der in Hagen geborene und in Herdecke aufgewachsene Jörg Hartmann um 18 Uhr im Kino Sweet Sixteen im Depot, Immermannstr. 29, aus Wolfgang Herrndorfs’ „Arbeit und Struktur“. Anschließend diskutieren Fachleute unter der Moderation von Marija Bakker zum Thema.

Die Veranstaltung endet gegen 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Plätze sind begrenzt. Reservierungen können nicht entgegen genommen werden. Begleitend gibt es in der Halle des Depots von 16 bis 21 Uhr eine Ausstellung der FH Dortmund / Fachbereich Design.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.