Neuer Bildband "Wir: echt Nordstadt!"

Anzeige
Strahlend zeigen sich nicht nur die Gesichter der Bewohner im Quartier, sondern auch die Macher des Buchs „Wir: Echt Nordstadt“, welches das Image des Stadtteils verbessern soll. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Nordstadt |

2500 freundliche Gesichter aus dem Quartier sind auf den Gruppenporträts von Klaus Hartman und Dietmar Wäsche in einem frisch erschienenen Bildband zu sehen, der das Image des Viertels verbessern soll.

„Es ist ein gutes Gefühl, das fertige Produkt endlich in der Hand zu halten.“ Mit diesen Worten überreichte Veit Hohfeld von der Stadtteil-Schule Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder im Dietrich-Keuning-Haus ein frisch gedrucktes Exemplar von „Wir: Echt Nordstadt - 106 Gruppenportraits“. Ein gutes halbes Jahr lang hat ein Team, bestehend aus den Autoren Claudia Behlau, Irmine Skelnik und Alex Völkel sowie den Fotografen Klaus Hartmann und Dietmar Wäsche und den Mitarbeitern des Quartiersmanagement, daran gearbeitet.

2500 Gesichter - 2500 mal Hoffnung

Sie haben eine große Zahl unterschiedlicher Vereine, Betriebe, Nachbarschaften und Treffpunkte in der Nordstadt aufgesucht, dort Menschen kennengelernt und schließlich 106 Gruppen motiviert, sich an dem Projekt zu beteiligen.
Die Macher des Buches sind zuversichtlich, mit dem Buch ein Umdenken in vielen Köpfen zu erreichen. Denn, „Menschen, wie sie hier abgebildet sind, machen unseren Stadtteil besonders liebenswert“, hebt Bezirksbürgermeister Jörder hervor. „Sie zeigen ihr freundliches Gesicht und werben damit für sich und für ihren Stadtteil.“ Dies trage in besonderer Weise dazu bei, negative Wahrnehmung von der Nordstadt außerhalb des Stadtteils positiv zu beeinflussen.
„Das Wertvollste waren für mich die Gespräche vor und nach den Fotoaufnahmen“, berichtet Heike Schulz, die die Projektarbeit koordiniert hat. „Wir haben den Stadtteil nochmals von einer anderen Seite kennen gelernt und neue Kontakte für unsere Netzwerke gewinnen können“, erläutert die Quartiersmanagerin.

Zusammenhalt und Image sollen verbessert werden

Genau darin sieht Uta Wittig-Flick von der Stadterneuerung die Nachhaltigkeit des Projekts. „Der Zusammenhalt wächst und die Beteiligten identifizieren sich noch stärker mit dem Stadtteil“, sagt sie.
Die Aufnahmen und Texte wurden mit hohem professionellem Aufwand erstellt, das Projekt mit 75 000 Euro von EU. Bund, Land und Stadt gefördert und folgt einem beispielhaften Buchaktion in den Niederlanden, das die südlichen Stadtteile der Hafenstadt Rotterdam aufwerten möchte.

Gesuchtes Buch - nicht frei verkäuflich

„Wir: Echt Nordstadt“ erscheint in einer Erstauflage von 3500 Exemplaren und zeigt die Bandbreite des sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Engagements im Stadtteil. Das Buch wird nicht verkauft, sondern an frei zugänglichen Orten, wie Bibliotheken, Arztpraxen, zum Lesen ausgelegt. Eine Ausstellung soll folgen, eine zweite Buchauflage ist im Gespräch. Wie Sie eines von zehn Büchern gewinnen können, lesen Sie aktuell im Dortmunder City-Anzeiger.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.