Polizei sucht Rollstuhlfahrer nach Unfall auf der Schützenstraße

Anzeige
Die Polizei suchteinen Rollstuhlfahrer nach einem Unfall auf der Schützenstraße. (Foto: Magalski)
Nach einem Unfall auf der Schützenstraße am 2. März sucht die Polizei nach einem Rollstuhlfahrer. Von dem Unfall erfuhr sie erst einige Tage später.

Gegen 17 Uhr war an diesem Tag eine 73-jährige Dortmunderin mit einer Begleiterin dort unterwegs. Etwa in Höhe der Hausnummer 153 wollte sie die Straße in Richtung eines Supermarktes überqueren. In diesem Moment näherte sich ersten Zeugenangaben zufolge von hinten ein Rollstuhlfahrer. Dieser rollte auf die beiden Frauen zu und konnte offenbar nicht mehr bremsen. Er fuhr demnach der 73-Jährigen in die Kniekehle, woraufhin diese stürzte.

Der Rollstuhlfahrer fuhr im Anschluss weiter und überquerte die Straße in Richtung des Supermarktes.

Die 73-Jährige verletzte sich, wie sich im Nachhinein herausstellte, schwer.

Daher sucht die Polizei nun nach dem beteiligten Rollstuhlfahrer. Er soll eine normale Statur gehabt haben und trug eine abgedunkelte Brille sowie eine Cappy auf dem Kopf. Er fuhr demnach einen extrem großen elektrischen Rollstuhl mit einem Kasten vorne dran. Er war in Begleitung eines etwa zehnjährigen Mädchens, das den Zeugenangaben zufolge auf der Lehne des Rollstuhls saß.

Zeugen oder der Rollstuhlfahrer melden sich bitte bei der Polizeiwache Nord unter Tel. 0231/132-2321.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.