Wilde Verfolgungsjagd in Dortmund - Mit fehlender Umweltplakette fing alles an

Anzeige
Ein per Haftbefehl Gesuchter lieferte sich eine wilde Verfolgsjagd mit der Dortmunder Polizei. (Foto: Magalski)
Mit einer fehlenden Umweltplakette fing es an, mit einer Verfolgungsjagd ging es weiter und am Ende gab es die Festnahme.

Wegen fehlender Umweltplakette war ein Hyundai-Fahrer am Dienstagmittag von der Polizei an der Heiligegartenstraße kontrolliert worden. Bei der Überprüfung stellte man fest, dass gegen den Ahlener zwei Haftbefehle vorliegen. Als die beiden Polizeibeamten ihn festnehmen wollten, verriegelte er die Türen, startete den Motor und flüchtete.

Seine Flucht führte über Brüderweg, Schwanenwall, Hamburger Straße, Schwanenstraße und Bornstraße. Im Bereich Bornstraße gelang es ihm an einer eingerichteten Sperre vorbeizurasen, indem er sein Auto über eine Verkehrsinsel lenkte und rote Ampeln ignorierte. Der Mann entzog sich auch einer Zugriffsmöglichkeit durch direktes Zufahren auf Polizisten.

Schließlich konnte das Auto an der Bornstraße/Brunnenstraße angehalten werden. Die Polizei schlug Scheiben des verriegelten Autos ein. Es folgte die Festnahme des 51-Jährigen, der wegen Widerstands polizeilich bekannt ist. In der Beifahrertür fand man ein Messer. Beim Zugriff verletzten sich zwei Beamte leicht, blieben aber dienstfähig. Der Verdächtige wurde in Gewahrsam genommen. Ein Atemalkohol- und ein Drogentest verliefen negativ. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.