Aktionswoche gegen Armut

Anzeige
1
Alltägliches Bild in der Innenstadt: Ein Bettler in der Fußgängerzone. (Foto: Schmitz)

Mehr als ein Viertel der Einwohner Dortmunds ist arm oder von Armut bedroht - das berichtet die Kampagne „arm_in_Arm“.

In der Woche vom 23. bis zum 27. Februar laden die Wohlfahrtsverbände, die Kirchen, der DGB und das Obdachlosen-Café Reinoldi zu einer Aktionswoche ein.

Gottesdienste, Ausstellungen und Vorträge zum Thema stehen auf dem Programm.

Eröffnet wird die Aktionswoche am Montag um 17 Uhr auf der Bühne vor der Reinoldikirche mit Gesprächen und Musik. Das St. Vincenz-Jugendhilfezentrum, die Jugendhilfe St. Elisabeth und das Caritas Wohnhaus laden vom 24. bis zum 26. jeweils von 14 bis 17 Uhr zum Café International ins Gemeinde-Zentrum Propstei ein. Am Dienstag (24.) wird in der Propsteikirche ein Gottesdienst zum Thema Armut gefeiert.

Am Mittwoch laden die Katholischen Sozialdienst zu einem Spielfest an St. Joseph an der Münsterstraße ein. Im Arbeitslosenzentrum gibt es am Dienstag um 18 Uhr einen Vortrag zum Thema: „Arbeitswelt unter Druck - wo bleibt die Würde?“. darin geht es um Niegriglohnjobs, leiharbeit und Arbeitslosigkeit.

Den Abschluss der Aktionswoche bildet eine Veranstaltung im Rathaus am Freitag von 14 bis 16 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.