Bürgerdialog: Junge Flüchtlinge ins Kreiswehrersatzamt

Anzeige
Die Stadt beabsichtigt kurzfristig, in Obhut genommene unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Gebäude des ehemaligen Kreiswehrersatzamtes in der Leuthardstraße unterzubringen.

Es ist der politische Wille und die Überzeugung der Bezirksvertretung Innenstadt West, die jungen Flüchtlinge herzlich willkommen zu heißen und ihnen die notwendigen Hilfen zukommen zu lassen. Auch möchte sie betroffene Anwohner schnellstmöglich und umfassend aus erster Hand informieren und mit ihnen in den Dialog treten.

Hierzu lädt Bezirksbürgermeister Friedrich Fuß am Montag, 26. Oktober, um 19 Uhr zum Bürgerdialog in das Fritz-Henßler-Haus, Geschwister Scholl Straße 33, ein.
Neben den Mitgliedern der Bezirksvertretung und des Rates werden auch die Jugenddezernentin Frau Daniela Schneckenburger sowie
Mitarbeiter der Verwaltung und des Betreibers für Fragen der Anwohner zur Unterbringung, Organisation und Planung zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltenden behalten es sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.