Dortmund wird Schwerpunkt im Sicherheitsprogramm

Anzeige
(Foto: Geiß)

NRW-Innenminister Jäger hat acht Großstädten weitere Unterstützung
durch zusätzliche Kräfte zugesagt, darunter auch der Dortmunder Polizei.

Polizeipräsident Gregor Lange begrüßt die geplanten Sicherheitsmaßnahmen, die auf das 15-Punkte-Programm der Landesregierung zurückgehen: "Eine nochmals intensivierte Präsenz und eine Stärkung der kriminalpolizeilichen Ermittlungen sind die Schwerpunkte des langfristigen Sicherheitsprogramms zur Bekämpfung der Kriminalität und Stärkung des Sicherheitsgefühls in Dortmund und Lünen", so Lange.

"Sicherheit ist ein hohes Gut, dass es mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln für unsere Bürger zu erhalten gilt. Daran arbeiten wir als Polizei Dortmund stets mit Hochdruck."

Zukünftig werden zahlenmäßig noch mehr Polizeibeamte in Zivil und
auch in Uniform an den Kriminalitätsbrennpunkten eingesetzt werden. Auch der Einsatz der Bereitschaftspolizei wird entsprechend intensiviert.

Klar ist hierbei aber auch: Die Anzahl der eingesetzten Polizeibeamten ist endlich, denn deren Stundenkontingente sind nicht unerschöpflich.
Deswegen sollen zielgerichtete und flexible Planungen zusammen mit
mehr Personal, das vom Land NRW zur Verfügung gestellt wird, das
Sicherheitsgefühl der Bürger langfristig und nachhaltig steigern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.