Förderung für den Städtebau

Anzeige
Vorweihnachtliche Post aus Arnsberg mit erfreulichem Inhalt: Die Stadt erhält aus dem Städtebauförderprogramm „Aktive Zentren“ weitere Landes- und Bundesmittel für die Gesamtmaßnahme „Boulevard Kampstraße“ - diesmal 3.852 000 Euro primär für den Umbau des Alten Museums am Ostwall und des AOK-Gebäudes am Königswall.


Die neuerliche Förderung setzt sich folgendermaßen zusammen:


• 2.800 000 Euro tragen dazu bei, die bauliche Hülle des ehemaligen Museums am Ostwall zu ertüchtigen. Hier wird zukünftig das Baukunstarchiv NRW ansässig. Die Betriebskosten trägt die Baukunstarchiv Nordrhein-Westfalen gGmbH.

• In das AOK-Gebäude am Königswall 25-27 wird als künftiger Hauptmieter das Westfälisch-Märkische Studieninstitut ziehen. Mit 568 000 Euro wird jetzt der städtebaulich bedingte Mehraufwand im Bereich der Fassade gefördert.

• 484 000 Euro entfallen auf übergeordnete Planungskosten im Zuge der seit Längerem laufenden Gesamtmaßnahme.

Regierungspräsidentin Diana Ewert dazu: „Das Handlungskonzept der Stadt, einige funktional-räumliche Schwerpunktbereiche innerhalb der Wallringe stärker zu profilieren und dabei die stadtbildprägende und denkmalwerte Bausubstanz zu erhalten, ist aus meiner Sicht ein richtiger Ansatz. Die Aufwertung des ehemaligen AOK-Gebäudes am Königswall sowie des früheren Museums am Ostwall sind in diesem Kontext zu betrachten. Hierfür ist die jetzt bewilligte Förderung ein wichtiger Beitrag.“

Oberbürgermeister Ullrich Sierau bedankt sich bei der Regierungspräsidentin für die Förderung. Die finanzielle Unterstützung hilft dabei, „dass sich beide Gebäude, die zur Identität Dortmunds gehören, neu entwickeln können. Die Gebäude und ihre künftige Nutzung sind Beispiele dafür, dass wir in Dortmund Neues aufbauen, ohne die Wurzeln zur Vergangenheit zu kappen. Das ist gelebter Strukturwandel“, so Ullrich Sierau. „Auch an diesen Beispielen zeigt sich unser Willen, die Stadtbaukultur in Dortmund weiter zu pflegen.“

Zwischen 2007 und 2013 hatte die Bezirksregierung Arnsberg bereits Fördermittel über rund 11,5 Millionen Euro für die Gesamtmaßnahme „Sanierungsgebiet City - Boulevard Kampstraße“ bewilligt. Mit dem jüngsten Bescheid über 3.852 000 Euro ist die Förderung der Gesamtmaßnahme aber voraussichtlich noch nicht abgeschlossen. Nach derzeitigem Stand sind weitere 4 Millionen Euro vorgesehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.