Kampf gegen Jugendkriminalität

Anzeige
(Foto: Geiß)

Das Polizeipräsidium hat jetzt in der Direktion Kriminalität ein Jugendkommissariat eingerichtet

.
Mit der Einrichtung dieses speziellen Kommissariats soll insbesondere dem Betreuungs- und Erziehungsgedanken Rechnung getragen werden. Kriminelle Karrieren sollen im Anfangsstadium erkannt und deren Verfestigung frühzeitig entgegengewirkt werden.

Polizeipräsident Gregor Lange sieht in der Einrichtung wichtige Chancen für Polizei und Gesellschaft: „Ein Jugendkommissariat bietet die Möglichkeit, schon früh in der Entwicklung von Jugendlichen kriminelle Karrieren zu erkennen und im Rahmen der polizeilichen Möglichkeiten entgegenzuwirken. Deshalb habe ich die Bearbeitung von Jugenddelikten beim Polizeipräsidium Dortmund zentralisiert.“

Die dort eingesetzten Kriminalbeamten bearbeiten Straftaten von Kindern und Jugendlichen bis zu einem Alter von 18 Jahren. Spezialdelikte wie zum Beispiel Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz oder fremdenfeindliche Straftaten werden weiterhin in den zuständigen Fachkommissariaten bearbeitet.

Die Zuständigkeit erstreckt sich auf das gesamte Gebiet der Stadt Dortmund. Bislang erfolgte die Jugendsachbearbeitung dezentral in verschiedenen Standorten der Polizei. Das neu eingerichtete Jugendkommissariat bearbeitet auch die sogenannten Intensivtäter. Dabei handelt es sich um mehrfach straffällig gewordene Jugendliche, die von speziell zugewiesenen Kriminalbeamten betreut werden.

Die bestehende Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Institutionen soll zudem durch die Zentralisierung der Jugendsachbearbeitung gestärkt werden. Das Jugendkommissariat ist zentral im Polizeipräsidium an der Markgrafenstraße 102 untergebracht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.