Kollegen wollen Standesbeamten helfen

Anzeige
Damit Brautpaare auch am Wochenende oder freitagnachmittags heiraten können, helfen Kollegen aus. (Foto: Archiv)

Immer öfter möchten Heiratswillige am Freitagnachmittag oder Samstagvormittag, also außerhalb der regulären Öffnungszeiten der Bürgerdienste getraut werden. Die große Zahl solcher Trautermine kann allein durch die Mitarbeiter des Standesamtes nicht mehr wahrgenommen werden.

Deshalb haben die Bürgerdienste vorgeschlagen, einen „Standesbeamtenpool“ mit engagierten Mitarbeitern aus der gesamten Verwaltung einzurichten. Die Verwaltungsspitze nahm das Konzept zur Kenntnis und ermächtigte die Bürgerdienste, den Pool zum 1. Januar an den Start zu bringen.
Danach unterstützen qualifizierte und engagierte Beschäftigte das Standesamt und nehmen Trauungen auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten vor. Weitere Befugnisse haben sie nicht. Der geplante „Pool“ stellt sicher, dass die beliebten Service- und Ambientetrauungen am Freitag und Samstag zukünftig zumindest im Umfang wie heute angeboten werden können. Die Stadt denkt wegen des steigenden Bedarfs auch darüber nach, diesen Service in in den kommenden Jahren einem weiteren Schritt gegebenenfalls auszuweiten.
Das Standesamt bietet seit 1998 neben den Trauungen innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten auch Trauungen an Freitagnachmittagen und Samstagvormittagen an. Diese finden sowohl in den Trauzimmern des Alten und Neuen Rathauses und der Bezirksverwaltungsstelle Aplerbeck als auch an insgesamt 16 über das Stadtgebiet verteilten „Ambienteorten“ statt. Hierzu zählen beispielsweise der Dortmunder Zoo, der Florianturm oder die Kapelle in Wischlingen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.