Kritik an erneuten Millionenverlusten des Flughafens

Anzeige
Carsten Klink, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN
Dortmund: Rathaus |

Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN sieht sich in ihrer Kritik an den Millionenverlusten des Dortmunder Flughafens durch die aktuell veröffentlichten Zahlen bestätigt. Die Verluste haben sich 2015 zum Vorjahr um gut 500.000 Euro auf insgesamt 17,9 Millionen Euro erhöht.

Das für die Subventionierung von Regionalflughäfen relevante Betriebsergebnis (ohne Abschreibungen und Zinsen) fiel laut Flughafen um 0,3 Millionen Euro „besser“ aus als angekündigt. „Damit präsentiert uns der Flughafen zum dritten Mal in Folge ein ‚besseres’ schlechtes Ergebnis als angekündigt“, spottet Carsten Klink, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN.

Die Zahlen-Alchemie des Dortmunder Flughafens, aus diesen Zahlen eine positive Entwicklung abzuleiten, da man ursprünglich noch höhere Verluste erwartet hatte, ist schon sehr abenteuerlich“, so Carsten Klink. „Wir sind schon jetzt gespannt, mit welchen Sondereffekten Flughafenchef Udo Mager uns im Jahr 2016 überraschen wird.“

Auf jeden Fall könne man das für das Jahr 2023 angekündigte ‚ausgeglichene Ergebnis’ weit und breit nicht erkennen, kritisiert Klink. „Wie auch, wenn man uns für das Jahr 2016 bereits wieder Verluste in Höhe von minus 19,2 Millionen Euro in Aussicht stellt.“

In dem vom Flughafen weiter verfolgten Ausbau der Landebahn sehen Linke und Piraten vielmehr die Gefahr, dass die Defizite eher noch weiter ausgebaut werden.

„Der Flughafen soll sich lieber auf seine Kernkompetenz als Geschäftsflughafen konzentrieren und somit sowohl die eigenen Verluste als auch die Belastung der Anwohner reduzieren. Dann muss sich Flughafen-Chef Udo Mager als Leiter eines kleinen Regionalflughafens auch keine Sorgen mehr um die ‚weltpolitische Lage’ machen“, so Ratsmitglied Carsten Klink.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.