Linke und Piraten begrüßen barrierefreien Ausau von drei Stadtbahn-Haltestellen

Anzeige
Christian Gebel
Dortmund: Rathaus | „Das sind sehr gute Nachrichten für die Fahrgäste, die den öffentlichen Personennahverkehr in Dortmund nutzen.“ Christian Gebel, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN, ist erfreut über die Zuwendungsbescheide, die der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) jetzt ausgestellt hat.

In gleich sieben Städten werden mit Hilfe von VRR-Mitteln Haltestellen und Bahnhöfe modernisiert. Auch in Dortmund. „Wichtig ist uns vor allem, dass diese Haltepunkte auch in Hinblick auf die Barrierefreiheit optimiert werden“, sagt Christian Gebel, der die Dortmunder Fraktion DIE LINKE & PIRATEN auch in der Verbandsversammlung des VRR-Zweckverbandes vertritt.

Nach Dortmund fließen Zuschüsse in Höhe von 319.500 Euro für den barrierefreien Ausbau der Stadtbahn-Bahnsteige Kirchderne, Flughafenstraße in Brackel und Droote in Scharnhorst. Unter anderem werden diese stark frequentierten Haltestellen mit einem so genannten „taktilen Leitsystem“ ausgestattet. Mit diesen gut fühlbaren Elementen im Bodenbelag können sich vor allem blinde und seheingeschränkte Menschen mit einem Langstock besser orientieren und – im Falle der drei genannten Haltestellen – den gesamten Weg vom Haltepunkt der Stadtbahn bis zum Zustieg in den Bus (oder umgekehrt) leichter überwinden.

„Hier gibt es wirklich eine Verbesserung für sehbeeinträchtige Fahrgäste“, kommentiert Christian Gebel. „Natürlich wissen wir, dass in Dortmund noch sehr viele weitere Haltestellen barrierefrei umgebaut werden müssen. Aber es ist ein Anfang. Und wir sind mit der Auswahl der drei ausgewählten Haltestellen sehr zufrieden, da es sich um Umsteige-Schwerpunkte handelt.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.