Linke & Piraten: Kritik am Anmeldeverfahren für Gesamtschulen

Anzeige
Nursen Konak, stellv. Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN
Dortmund: Rathaus |

„Die Entscheidung ist gefallen. Die Anmeldeverfahren für die Gesamtschulen werden auch in Zukunft zu einem früheren Zeitpunkt stattfinden als für andere weiterführende Schulformen. Der Schulausschuss hat dies beschlossen. Und wir akzeptieren diese Entscheidung. Aber wir finden sie nicht gut.“

Nursen Konak, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN, stellt klar, dass auch ihre Fraktion ein harmoniertes Anmeldeverfahren begrüßt hätte. Ein solcher Antrag ist jedoch im Schulausschuss gescheitert – gegen die Stimmen von CDU und der Linken & Piraten, und auch gegen den Willen der Stadteltern.

Nursen Konak erläutert die Gründe: „Es gibt immer mehr Gesamtschulen in Dortmund, die sich als so genannte Eliteschulen verstehen. Als Konsequenz kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich diese Schulen in einem vorgelagerten Anmeldeverfahren auch die besten Schüler aussuchen. Ein solches Verfahren lehnen wir natürlich ab. Die Gesamtschule als Schulform soll schließlich eine Schule für alle Kinder sein, unabhängig von der individuellen Leistung.“

„Wir bedauern diese Entscheidung. Wir hätten uns eine zeitgleiche Anmeldefrist für alle Kinder gewünscht, die von der Grundschule an eine weiterführende Schule in Dortmund wechseln“, erläutert Nursen Konak. „Unabhängig davon, ob es sich um eine Gesamtschule, um eine Hauptschule, eine Realschule, ein Gymnasium oder eine Sekundarschule handelt.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.