Ortstermin an der Brünninghausener Gesamtschule

Anzeige

Am 11. März wurde ein elfjähriger Schüler der Brünninghausener Gesamtschule an der Kreuzung Stockumer Straße/Hagener Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt.

Der Junge war trotz der roten Fußgängerampel auf die Straße gerannt, um nach Schulschluss noch seinen Bus zu erwischen und wurde dabei von dem Kleinwagen einer Dortmunderin erfasst.

Zahlreiche Schüler der Gesamtschule haben nach dem Unfall Briefe an den Bezirksbürgermeister Hans Semmler geschrieben. Sie beklagen sich über die Gefährdung an der Kreuzung. "Nicht nur mein Freund läuft bei rot. Andere Schüler gehen dort über die Straße, wo keine Ampel ist", schreibt ein Klassenkamerad des Unfallopfers.

Die Schüler fordern in ihren Briefen eine Kontaktampel, die Reduzierung auf Tempo 30 und Zebrastreifen. "Die Busse fahren einem vor der Nase weg", schildert der elfjährige Florian das Problem.

Hans Semmler hat nun am kommenden Donnerstag, 14. April, um 10 Uhr in der Gesamtschule Brünninghausen, Klüsenerskamp einen Ortstermin angesetzt, um das Problem mit den Schülern zu erörtern.

Eingeladen sind neben rund 200 Schülern auch Vertreter der Polizei, von DSW21, des Tiefbauamtes sowie der Bezirksjugendpfleger.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.