Polizeibeirat begrüßt die Videoüberwachung auf der Brückstraße

Anzeige
Im Rahmen der letzten Sitzung des Polizeibeirates wurde auch über die geplante
Videobeobachtung in der Brückstraße gesprochen.

Polizeibeiratsvorsitzender Dirk Goosmann begrüßte die Planungen des
Polizeipräsidiums mit den Worten: "Der Polizeibeirat hält die geplante
Videobeobachtung in der Brückstraße im Rahmen eines umfassenden
Präsenzkonzeptes für äußerst sinnvoll."

Polizeipräsident Gregor Lange erläuterte in der Beiratssitzung sein Gesamt-Maßnahmenpaket im Rahmen des 15-Punkte Programms der Landesregierung. Mit diesem will die Dortmunder Polizei zukünftig Straftätern in der City
und in der Nordstadt zu den identifizierten Kernzeiten auf den Leib
rücken.

"Eingebunden in nochmals verstärkte Präsenzmaßnahmen der
Polizei, Kontroll- und Schwerpunkteinsätzen kann die Videobeobachtung
als ein wertvolles Instrument zur Bekämpfung von Kriminalität in der
Brückstraße eingesetzt werden."

Info:

Der Polizeibeirat ist Bindeglied zwischen Bevölkerung,
Selbstverwaltung und Polizei Im Polizeipräsidium Dortmund besteht er aus zehn Vertretern des Rates der Stadt und einem Mitglied aus dem Rat der Stadt
Lünen für die Dauer der jeweiligen Wahlperiode.

An den Beiratssitzungen nehmen die Leiter der jeweiligen Polizeibehörden sowie in Dortmund zusätzlich die Ordnungsdezernentin und der Leiter der Abteilung allgemeine Ordnungs- und Gewerbeangelegenheiten der Stadt Lünen teil.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.