Richtfest für Bankhaus: Bundesbank investiert 300 Mio Euro

Anzeige
Zum Richtfest kamen vom Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele und Johannes Beermann, NRW Finanzminister Norbert Walter Borjans, Architekt Bernhard Busch und OB Ullrich Sierau. (Foto: Klinke)

Die Deutsche Bundesbank liegt mit dem Bau ihrer neuen Filiale für den Großraum Rhein-Ruhr im Zeitplan. Nach der Grundsteinlegung im Juli 2016 fand jetzt das Richtfest statt.

Bis Ende 2018 soll auf dem etwa 80.000 m² großen Gelände im Gewerbegebiet Marsbruchstraße die bundesweit größte und modernste Bundesbank-Filiale entstehen. Die Inbetriebnahme des Neubaus mit einem Investitionsvolumen von über 300 Millionen Euro ist für 2019 geplant, kündigt der Bereich Kommunikation in der Bundesbank an.

Riesen-Geldspeicher

„Allein die Ausmaße des Rohbaus geben einen Hinweis, welche Bedeutung dieses Projekt für uns hat“, sagte Johannes Beermann, im Vorstand der Bundesbank für die Bereiche Personal, Verwaltung und Bau zuständig. In acht Monaten wurden 45.000 Kubikmeter Beton und 7.000 Tonnen Stahl verbaut. „Mit diesen Materialmengen hätte man 300 Einfamilienhäuser errichten können“, so Beermann.
Sein Vorstandskollege Carl-Ludwig Thiele, zuständig für die Bereiche Bargeld, unbarer Zahlungsverkehr sowie Controlling, betonte auf dem Richtfest die Wichtigkeit der Bargeldversorgung. „Mit dem Bau der neuen Filiale in Dortmund unterstreicht die Bundesbank, dass sie die flächendeckende Bargeldversorgung über ihr Filialnetz auch zukünftig gewährleistet, und zwar sicher, effizient und innovativ“, sagte Thiele.

Modernste Filiale Deutschlands

„Ich freue mich, dass die modernste und größte Bundesbank-Filiale in Dortmund entsteht. Dass hier ein Bargeldzentrum errichtet wird, zeigt, welche Bedeutung NRW mit seiner Wirtschafts- und Kaufkraft für die gesamte Bundesrepublik hat“, betonte NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans.
„Die Entscheidung der Bundesbank, diesen Geldspeicher hier zu bauen, ist ein erneuter Beweis dafür, dass wir für bedeutende Investitionen ein perfekter Standort sind“, sagte Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau. „Dortmund ist eine wachsende Stadt mit nun mehr als 600.000 Einwohnern und über 330.000 Arbeitsplätzen.“ Die größte und modernste Bundesbankfiliale baut die Deutsche Bundesbank auf dem Gelände Marsbruchstraße.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.